Fotografie


Nach Ricoh (mit der Theta Serie) und LG (LG 360) wagt sich nun auch der erste „große traditionelle Kamerhersteller“ auf den immer interessanter werdenden 360 Grad Foto und Video- Markt. Ganz frisch das „Unboxing“ der neuen Nikon Kamera und ein erster kurzer Eindruck der Kamera, natürlich wird ein umfangreicher Test hier in kürze folgen. Die neue Nikon KeyMission 360 Grad Kamera findest Du unter anderem HIER bei amazon.   

Nikon KeyMission 360 Grad Kamera – Unboxing und erster Eindruck


Kann ein Smartphone mit großem Display und Dual-Sim für unter 80€ wirklich gut sein? Vorweg, das HomTom ist ein sehr günstiges Gerät. Meine erste Frage die ich mir stellte war die,  wie man ein technisch so komplexes Gerät für diesen Preis in Deutschland überhaupt anbieten kann…? Klar, würde das HomTom 300€ oder mehr kosten, würde meine Bewertung alles andere als gut ausfallen! Wenn man aber das Gerät mit dem Wissen nutzt, dass es weit unter 70€ kostet hat, kann man es nicht wirklich schlecht bewerten? Ok das HomTom HT7 ist recht schwer, dafür ist es aber auch mit einem starken 3000mAh Akku ausgestattet! Die Displayschutzfolie ist nicht  zu 100% perfekt angebracht, aber welcher Hersteller bietet eine Folie ab Werk an und hat diese bereits schon auf das Gerät befestigt? Natürlich ist das HomTom mit seinem recht geringen 1GB Arbeitsspeicher und der „Quad Core MTK6580A CPU“ nicht  das schnellste Gerät, aber es reicht für grundlegende Funktionen aus. Natürlich ist die Kamera nur bei gutem Licht ansatzweise zu gebrauchen… Aber was kann man mit diesem Gerät A) bei der Anschaffung und B) bei der Nutzung an Geld sparen? Dank DUAL-SIM Technik könnt ihr euch einen günstigen Daten-Tarif bei Anbieter A holen und einen günstigen Telefontarif (z.B. ohne Datennetz) bei Anbieter B. Bei der Nutzung merkt man dann den Umstand gar nicht, weil man einmalig festlegt mit welcher SIM-Karte man telefonieren oder Surfen will. Also, klare Ansage von mir, wer ein SmartPhone mit großem Display, starkem Akku sucht und nur etwas WhatsApp oder FaceBook nutzt, der kann bedenkenlos zum günstigen HomeTom greifen, denn das Dispaly ist für den Preis wirklich gut! Blickwinkel und Schwarzwerte sind wirklich nicht schlecht. Ok, bei meinem Gerät war die Ladebuchse defekt. Das kann vorkommen, kommt leider auch mal bei hochpreisigen Geräten vor wie jüngst beim „Huawei P8“, wo die Kameralinse von innen verdreckt war. Das kann leider vorkommen, scheint aber ein Einzelfall zu sein als ich mich in Foren umhörte… daher gibt es von mir eine klare Kaufempfehlung für das HomTom HT7. Ich hoffe meine Bewertung und Video konnte weiterhelfen, Fragen Beantworte ich wie immer sehr gern, Dumme Fragen gibt es nicht! Das günstige Smartphone findet Ihr unter anderem hier bei amazon: http://goo.gl/ybmMoV   

Das HOMTOM HT7 Smartphone – Wie gut ist ein 65€ ...


1
Eine Digital Kamera kann Fotos machen, ja auch gehört es zum Standard das normale Kameras auch Videos können. Normale Kamera ist dabei ein gutes Stichwort! Die “Ricoh THETA S Vollsphärenkamera” kann Fotos und Videos erstellen, aber trotzdem ist Sie gänzlich anders. Der Hersteller Ricoh hat mut bewiesen indem er bereits die zweite serienreife 360° Grad Vollsphären- Kamera auf den Markt gebracht hat. Bei der Theta muss man sich zuerst vom “denken” einer normalen Kamera lösen. Sie ist anders und erfordert ein anderes herangehen oder gar denken was die Fotografie angeht… Bei der 360° Grad Fotografie mit der Theta S gibt es kein klassisches fokussieren, kein Motiv auswählen wie bei einer normalen Kamera, einmal den Auslöser gedrückt, nimmt die Kamera alles auf. Alles, klingt merkwürdig, ist aber genau genommen so gemeint. Was über einem ist, hinter und drumherum… 360° Grad eben. Und da beginnen die Probleme die ein Fotograf, der hinter der Kamera stand nicht kannte, er ist Bestandteil des Bildes. Nicht nur der Fotograf, auch der Finger der den Auslöser drückt. Wer mit der Theta S Kamera schöne Panoramen erstellen möchte muss daher zwangsläufig kreativ sein, ansonsten wird aus dem Panorama Motiv schnell ein reines Selfy. ➥ Die Technik: Die Theta Kamera selbst besitzt zwei Kameralinsen, die per Kopfdruck zwei gegenüberliegende Fotos macht und zu einer virtuellen „Kugel“ zusammenführt. Da jede Linse (durch eine spezielle Fischaugenlinse) 180° Grad erfassen kann, ergibt sich eine perfekte Rundum- Gesamtaufnahme mit nur einem Tastendruck. Auch sind die Linsen der Theta S so intelligent im schlanken Gehäuse verbaut, dass man die Kamera selbst nie in einer Aufnahme zu sehen bekommt. Das ist bereits eine wichtige Grundlage für eine optimale Panoramaaufnahme, die Kamera retuschiert sich selbst weg. Die Theta Kamera erfasst ebenfalls nicht was sich direkt unter ihr befindet, stellt man die Theta z.B. auf ein Stativ, oder einen Selfystick, gelingen atemberaubende Aufnahmen mit einer „unsichtbaren Kamera“, was schon beeindruckt weil es sich dem Betrachter nicht erschließt wie die Aufnahme entstehen konnte. ➥ Fotos uns Videos richtig erstellen: Um nicht selbst auf dem Panorama zu sehen zu sein, empfiehlt es sich also zu verstecken, aus dem Bildbereich der Kamera zu entfernen. Für diesen Fall bietet die Theta Kamera die W-Lan Funktion die eine große Reichweite besitzt. Über ein Smartphone (IOS und Android) kann dann der Fotograf die Kamera auslösen, ohne selbst auf dem Bild zu sein, auch durch Wände hindurch ist ein auslösen so möglich. Auch kann das Bild/Video per W-Lan an das Smartphone übertragen werden, ohne die Kamera zwangsläufig mit einem Rechner verbinden zu müssen. Das Integrierte Stativgewinde bietet viele Möglichkeiten die Kamera einzusetzen. Auch nutzt die Kamera, die selbst kein GPS besitzt, die Positionsdaten des Handys wenn eine W-Lan Verbindung gesteht. Dann kann man auch später den genauen Standort der Aufnahme verfolgen. Natürlich besitzt die Theta S auch einen Auslöser an der Kamera selbst, nur wird die Kamera den Auslöse-Finger mit erfassen, der aufgrund seiner Nähe zu Linse überdimensional groß erscheint und daher für Landschaftsaufnahmen mehr als ungeeignet ist. Wenn die Thea mit einem Smartphone verbunden ist, kann man über die entsprechende App auch Einstellungen wie Weißabgleich, ISO Werte usw. vornehmen. ➥ Fotos „teilen“ nicht ganz so leicht: Wir erstellen mit dieser Kamera 360° Grad Aufnahmen, normale Fotos sind das nicht. Daher ist ein einfaches teilen nicht so leicht. FaceBook zum Beispiel kann nicht wie „Google plus“ mir den interaktiven Bildern (noch?) nichts anfangen. Der tolle „umschaueffekt“ ist dort nicht möglich. Aus diesem Grund muss das erstellte Foto oder Video zuerst auf den Server von Ricoh geladen und von dort aus auf FaceBook verlinkt werden. Natürlich ist ein einfaches Ausdrucken der Bilder ebenfalls nicht […]

Ricoh THETA S – 360 Grad Kamera im Test und ...



2
  Das QI-Ladegerät „WoodPuck“ ist endlich mal eine andere Art Ladegerät. Es setzt sich optisch von anderen Ladegeräten klar ab, es ist nicht aus Plastik, sondern aus Holz, bzw. Bambus gefertigt. Haptisch und optisch ist dieses Kabellose Ladegerät endlich mal etwas anderes/besonderes! Es kann serienmäßig viele Nexus Smartphones, die Smartwatch Moto 360, LG G3 und mit dank einer separat erhältlichen QI-Ladeschleife auch das Galaxy S3, S4, Note 2, Note 3, IPhone 5 und andere Geräte Kabellos laden. Sehr gut ist dabei, das man beim laden ein Akustischen Hinweis erhält das das aufgelegte Gerät korrekt aufgelegt und geladen wird, das bieten viele andere Geräte nicht. Etwas nachteilig ist das das Ladegerät in regelmäßigen Abständen piept, wenn das aufgelegte Gerät geladen ist. Das ist hilfreich, aber bei einer Verwendung über Nacht nicht von Vorteil. Generell Nachteilig, dass sollte man wissen, ist das QI-Ladegeräte im Schnitt 20% langsamer Laden, dies ist aber technisch bedingt und nicht dem Gerät negativ anzukreiden. Wer ein optisch ansprechendes, leicht zu bedienendes Ladegerät sucht, kann mit dem WoodPuck nichts wirklich falsch machen. Schon gar nicht, wenn es auf einem Holzschreibtisch verwendet werden soll.   Das mal komplett andere Ladegerät finden Sie z.B. HIER bei amazon     

QI-Ladegerät aus Bambus – Kabellos laden mal richtig edel