1
 Eine Digital Kamera kann Fotos machen, ja auch gehört es zum Standard das normale Kameras auch Videos können. Normale Kamera ist dabei ein gutes Stichwort! Die “Ricoh THETA S Vollsphärenkamera” kann Fotos und Videos erstellen, aber trotzdem ist Sie gänzlich anders. Der Hersteller Ricoh hat mut bewiesen indem er bereits die zweite serienreife 360° Grad Vollsphären- Kamera auf den Markt gebracht hat. Bei der Theta muss man sich zuerst vom “denken” einer normalen Kamera lösen. Sie ist anders und erfordert ein anderes herangehen oder gar denken was die Fotografie angeht… Bei der 360° Grad Fotografie mit der Theta S gibt es kein klassisches fokussieren, kein Motiv auswählen wie bei einer normalen Kamera, einmal den Auslöser gedrückt, nimmt die Kamera alles auf. Alles, klingt merkwürdig, ist aber genau genommen so gemeint. Was über einem ist, hinter und drumherum… 360° Grad eben. Und da beginnen die Probleme die ein Fotograf, der hinter der Kamera stand nicht kannte, er ist Bestandteil des Bildes. Nicht nur der Fotograf, auch der Finger der den Auslöser drückt. Wer mit der Theta S Kamera schöne Panoramen erstellen möchte muss daher zwangsläufig kreativ sein, ansonsten wird aus dem Panorama Motiv schnell ein reines Selfy. ➥ Die Technik: Die Theta Kamera selbst besitzt zwei Kameralinsen, die per Kopfdruck zwei gegenüberliegende Fotos macht und zu einer virtuellen „Kugel“ zusammenführt. Da jede Linse (durch eine spezielle Fischaugenlinse) 180° Grad erfassen kann, ergibt sich eine perfekte Rundum- Gesamtaufnahme mit nur einem Tastendruck. Auch sind die Linsen der Theta S so intelligent im schlanken Gehäuse verbaut, dass man die Kamera selbst nie in einer Aufnahme zu sehen bekommt. Das ist bereits eine wichtige Grundlage für eine optimale Panoramaaufnahme, die Kamera retuschiert sich selbst weg. Die Theta Kamera erfasst ebenfalls nicht was sich direkt unter ihr befindet, stellt man die Theta z.B. auf ein Stativ, oder einen Selfystick, gelingen atemberaubende Aufnahmen mit einer „unsichtbaren Kamera“, was schon beeindruckt weil es sich dem Betrachter nicht erschließt wie die Aufnahme entstehen konnte. ➥ Fotos uns Videos richtig erstellen: Um nicht selbst auf dem Panorama zu sehen zu sein, empfiehlt es sich also zu verstecken, aus dem Bildbereich der Kamera zu entfernen. Für diesen Fall bietet die Theta Kamera die W-Lan Funktion die eine große Reichweite besitzt. Über ein Smartphone (IOS und Android) kann dann der Fotograf die Kamera auslösen, ohne selbst auf dem Bild zu sein, auch durch Wände hindurch ist ein auslösen so möglich. Auch kann das Bild/Video per W-Lan an das Smartphone übertragen werden, ohne die Kamera zwangsläufig mit einem Rechner verbinden zu müssen. Das Integrierte Stativgewinde bietet viele Möglichkeiten die Kamera einzusetzen. Auch nutzt die Kamera, die selbst kein GPS besitzt, die Positionsdaten des Handys wenn eine W-Lan Verbindung gesteht. Dann kann man auch später den genauen Standort der Aufnahme verfolgen. Natürlich besitzt die Theta S auch einen Auslöser an der Kamera selbst, nur wird die Kamera den Auslöse-Finger mit erfassen, der aufgrund seiner Nähe zu Linse überdimensional groß erscheint und daher für Landschaftsaufnahmen mehr als ungeeignet ist. Wenn die Thea mit einem Smartphone verbunden ist, kann man über die entsprechende App auch Einstellungen wie Weißabgleich, ISO Werte usw. vornehmen. Celler Rathaus – Spherical Image ➥ Fotos „teilen“ nicht ganz so leicht: Wir erstellen mit dieser Kamera 360° Grad Aufnahmen, normale Fotos sind das nicht. Daher ist ein einfaches teilen nicht so leicht. FaceBook zum Beispiel kann nicht wie „Google plus“ mir den interaktiven Bildern (noch?) nichts anfangen. Der tolle „umschaueffekt“ ist dort nicht möglich. Aus diesem Grund muss das erstellte Foto oder Video zuerst auf den Server von Ricoh geladen und von dort aus auf FaceBook verlinkt werden. Natürlich ist ein einfaches […]

Ricoh THETA S – 360 Grad Kamera im Test und ...


 Ich habe schon einige Bluetooth Lautsprecher besessen und getestet, der Anker Bluetooth Lautsprecher A7909 ist vom Klang her der bisher beste. Natürlich ist klar, das ein Lautsprecher der das dreifache kostet evtl. noch besser klingt… doch in Anbetracht der Preis/Leistung, führt dieser Lautsprecher meine Beliebtheisscala klar an. ➥ Verpackung: Wie bei Anker gewohnt, kommt der Lautsprecher in einer dezenten aber edlen Pappverpackung daher. Alles ist gut verpackt, alles hat seinen Platz und ist gut aufgeräumt verstaut. Lob, wie bei Anker üblich, findet man auch eine ausführliche deutsche Beschreibung im Lieferumfang. ➥ Bedienung: Powertaste gedrückt halten, Lautsprecher über das Smartphone suchen und schon kann es losgehen. Soweit sehr einfach. Wie im Video aufgezeigt, hat man leider nicht die Möglichkeit Titel zu wechseln. Nur Pausieren oder die Lautstärke ändern ist vorgesehen. Ich für meinen Teil sehe das im Zeitalter der Smartwatch nicht als Problem an, könnte aber dem einen oder anderen negativ ins Gewicht fallen? ➥ Verarbeitung/Klang Der Anker A7909 Lautsprecher ist sehr wertig verarbeitet, die Unterseite gummiert und verhindert ein weckrutschen oder „wandern“ bei lauter Musik. Auch bei voller Lautstärke kein flippen oder knarzen. Die Bässe sind für einen solch kleinen Lautsprecher beachtlich, wenn dieser in einer Ecke platziert wird. Die höhen und Mitteltöne sind gut ausgewogen, nie aufdringlich übertrieben. Auch die Bässe steigern sich mit der Lautstärke passend, dass schaffen nicht alle Lautsprecher dieser Art. ➥ Vorteile: ★ guter Klang ★ einfache Bedienung ★ ausführliche deutsche Beschreibung ➥ Nachteile: – kein Titelwechsel über den Lautsprecher möglich – nicht Wasser oder Staubdicht – Nicht für den Strand und Outdoor Betrieb geeignet – kein Micro, also keine Telefonate über Lautsprecher möglich ➥ FAZIT: Wer einen satt klingenden, mobilen Lautsprecher sucht, ist mit diesem Lautsprecher gut bedient. Robust, super klang in einer optisch ansprechenden „Hülle“. Klare Kaufempfehlung für alle die es verkraften können über einen solchen Lautsprecher nicht telefonieren und Titel wechseln zu können. Den Bluetooth- Lautsprecher von Anker findet Ihr unter anderem HIER bei amazon.  

Anker A7909 Stereo Bluetooth Lautsprecher mit sattem Sound


  Was war es für eine Enttäuschung, dass neue LG G4 ist endlich da. Doch was ist das? Das Kabellose laden ist beim G4 über QI nicht mehr möglich, was beim Vorgänger G3 problemlos möglich war. Diese QI- Schleife macht das Gesamtbild des G4 wieder rund und das G4 ist in wenigen Minuten wieder Kabellos zu laden. Der G4 SlimPWRpatch / Ladeschleife ist dank der guten Anleitung schnell korrekt angebracht. Dank der mitgelieferten Hilfsmittel wie den Fixierungsaufklebern ist die sonst schwierige (es geht um jeden Millimeter) Montage doch gut und einfach umsetzbar. Gut: ★★★ Deckel wölbt sich nicht mehr als ohne Schleife ★★★ QI und NFC in einem ★★★ Lieferung inkl Montagematerial ★★ inkl .Schutzkappen für den USB- Port. Nachteilig: Montage ist ohne Anleitung recht schwer, was aber nicht dem Produkt zur Last gelegt werden kann. Ich hoffe mein Video kann hier weiterhelfen den Umbau schnell und einfach hinzubekommen. ► FAZIT: Der QI- Empfänger ist nicht der günstigste, wartet aber mit einer sehr guten Qualität auf und bringt nötiges „Einbauwerkzeug“ mit, die den „Einbau“ enorm erleichtern. Dank des Patches ist der Komfort des kabellosen ladens wie beim G3 wieder gegeben.  

LG G4 Kabelloses QI- Laden nachrüsten



2
 Eine Digital Kamera kann Fotos machen, ja auch gehört es zum Standard das normale Kameras auch Videos können. Normale Kamera ist dabei ein gutes Stichwort! Die „Ricoh Theta“ kann Fotos und Videos erstellen, aber trotzdem ist Sie gänzlich anders. Der Hersteller Ricoh hat mut bewiesen indem dieser die erste serienreife 360° Grad Kamera auf den Markt bringt. Bei der Theta muss man sich zuerst vom „denken“ einer normalen Kamera lösen. Sie ist anders und erfordert ein anderes herangehen oder gar denken was die Fotografie angeht… Bei der 360° Grad Fotografie mit der Theta gibt es kein fokussieren, kein klassisches Motiv auswählen wie bei einer normalen Kamera, einmal den Auslöser gedrückt, nimmt die Kamera alles auf. Alles, klingt merkwürdig, ist aber genau genommen so gemeint. Was über einem ist, hinter und drumherum… 360° Grad eben. Und da beginnen die Probleme die ein Fotograf, der hinter der Kamera stand nicht kannte, er ist Bestandteil des Bildes. Nicht nur der Fotograf, auch der Finger der den Auslöser drückt. Wer mit der Theta Kamera schone Panoramen erstellen möchte muss daher zwangsläufig kreativ sein, ansonsten wird aus dem Panorama Motiv schnell ein reines Selfy. Aber sind mit einer „Einsteiger- Kamera“ überhaupt vernünftige Panoramen möglich? Kurz, ja. Die Theta Kamera selbst besitzt zwei Kameralinsen, die per Kopfdruck zwei gegenüberliegende Fotos macht und zu einer virtuellen „Kugel“ zusammenführt. Da jede Linse (durch eine spezielle Fischaugenlinse) 180° Grad erfassen kann, ergibt sich eine perfekte Rundum- Gesamtaufnahme mit nur einem Tastendruck. Auch sind die Linsen der Theta M15 so intelligent im schlanken Gehäuse verbaut, dass man die Kamera selbst nie in einer Aufnahme zu sehen bekommt. Das ist bereits eine wichtige Grundlage für eine optimale Panoramaaufnahme! Die Theta Kamera erfasst ebenfalls nicht was sich direkt unter ihr befindet, stellt man die Theta auf ein Stativ, oder einen Selfystick, gelingen atemberaubende Aufnahmen mit einer „unsichtbaren Kamera“, was schon beeindruckt weil es sich dem Betrachter nicht erschließt wie die Aufnahme entstehen konnte. Um nicht selbst auf dem Panorama zu sehen zu sein, empfiehlt es sich also zu verstecken, aus dem Bildbereich der Kamera zu entfernen. Für diesen Fall bietet die Theta Kamera die W-Lan Funktion die eine große Reichweite besitzt. Über ein Smartphone kann dann der Fotograf die Kamera auslösen, ohne selbst auf dem Bild zu sein, auch durch Wände hindurch ist ein auslösen so möglich. Auch kann das Bild/Video per W-Lan an das Smartphone übertragen werden, ohne die Kamera zwangsläufig mit einem Rechner verbinden zu müssen. Das Integrierte Stativgewinde bietet viele Möglichkeiten die Kamera einzusetzen. Auch nutzt die Kamera die selbst kein GPS besitzt, die Positionsdaten des Handys. Natürlich besitzt die Theta auch einen Auslöser an der Kamera selbst, nur wird die Kamera den Auslöse-Finger mit erfassen, der aufgrund seiner Nähe zu Linse überdimensional groß erscheint und daher für Landschaftsaufnahmen mehr als ungeeignet ist. Wenn die Thea mit einem Smartphone verbunden ist, kann man über die entsprechende App auch Einstellungen wie Weißabgleich, ISO Werte usw. vornehmen. Im Automatik Modus ist oft eine zu hohe ISO Zahl gewählt, so das Motive oft sehr körnig werden wenn das Licht nicht optimal ist, was bei einer manuellen Einstellung auf ISO 100 z.B. nicht so stark ausfällt. Ebenfalls ist etwas Nachteilig, dass Aufnahmen bei der Übertragung auf das Smartphone über die Ricoh App noch etwas komprimiert werden, was die Qualität leider etwas verschlechtert. Mit der App „Theta Transfer“ (die optisch nicht besonders ansprechend ist) kann dies aber sehr einfach umgangen werden und die Bilder ohne Qualitätsverlust auf das mobile Gerät kopiert werden. Wir erstellen mit dieser Kamera 360° Grad Aufnahmen, normale Fotos sind das nicht. Daher ist ein einfaches teilen nicht so leicht. FaceBook zum Beispiel kann […]

Ricoh Theta – die gänzlich andere Kamera


  Der VTIN Bluetooth Lautsprecher lässt keine Wünsche an einen kompakten Bluetooth- Lautsprecher offen. Er ist leicht zu bedienen / einzurichten, ist sehr robust, seine Technik ist in einem Alu- Kern, der von Gummi ummantelt ist gut geschützt. Wasser, Staub und Sand kann dem VTIN nichts anhaben. Seine verbaute Taschenlampe macht ihn zum optimalen Begleiter auch in der Natur oder am Strand. Dank seines verbauten Micros sind auch Telefonate über den Lautsprecher problemlos möglich. Akkulaufzeit kann ich mit mindestens 8 Stunden bestätigen. Dank seines Line-In Kabels kann man auch problemlos „nicht“ Bluetooth Geräte mit dem Lautsprecher verbinden. Kommen wir zum wichtigsten, dem Klang. Da hat mich dieser Lautsprecher schlicht beeindruckt. Trotz seiner geringen Größe hat der kleine relative gute Bässe. Zum Übersteuern konnte ich den kleinen schwarzen nicht bringen. Am besten in einer Ecke positioniert, hat der VTIN den besten Klang. Er ist gut abgestimmt, weder hohen noch tiefen werden übertrieben oder aufdringlich dargestellt. ► FAZIT: Der VTIN Lautsprecher ist ein kompakter, robuster und lange durchhaltender Bluetooth-Lautsprecher dem auch Wasser nichts anhaben kann, zu einem fairen Preis. Seit kurzem gibt es diesen auch im angepassten Design z.B. HIER bei amazon.    

Bluetooth Lautsprecher von VTIN – Wasserdicht


 Der Mini- PC von CSL- Computer ist mit seinen Abmessungen von gerade mal 188 × 128 × 28 mm echt klein. Er kommt trotz seiner Kompaktheit komplett ohne eine störende aktive Lüftung aus, man sieht ihn also kaum und hören kann man ihn nicht. Seine Quad-Core Prozessor von Intel gibt dem kleinen PC genügend Rechenleistung für Programme wie z.B. „Adobe Lightroom“. Das ist grundsätzlich der große Vorteil der Narrow Box, man kann auf ein vollwertiges Windows 10 Betriebssystem zurückgreifen. Bei einer vergleichbaren Chromebox System z.B. kann man eine menge Aufgaben erledigen, doch leider nicht alles. Programme wie Lightroom oder die alljährliche Steuersoftware für den Lohnsteuerjahresausgleich sind dort nicht nutzbar und machen meist einen „echten“ Pc wieder von nöten. Nicht so mit diesem MiniPc. Dank Windows 10 steht es Ihnen frei nahezu jede Software zu nutzen, die mit Windows kompatibel ist. Natürlich sollte man berücksichtigen, das aufgrund des gringen Speicherplatzes von 64GB und dem recht geringen 2 GB Arbeitsspeicher eine Grafikhungrige Videobearbeitung oder gar Spiele nicht zu empfehlen sind. Dafür wurde der mini Computer nicht konzipiert. Der kleine Mini PC ist optimale für Officeanwendungen ohne auf den Windowskomfort und Flexibilität verzichten zu müssen. Dank HDMI Anschluss ist der Anschluss an neuester Monitore oder TV-Geräte gesichert. Der kleine PC kann dank des Micro-SD Kartenlesers mit einer Speicherkarte von bis zu 200GB erweitert werden und sollte in Verbindung mit z.B. einen Cloudspeicher optimal nutzbar sein. Die Narrow Box verbindet sich am besten Kabellos über Bluetooth mit Eingabegeräten wie Maus oder Tastatur, so bleiben die 4 USB- Anschlüsse weiterhin optimal nutzbar. Etwas schwieriger wird aber bei Bluetooth Eingabegeräten die Ersteinrichtung. Ohne Maus oder Tastatur ist es nicht möglich den kleinen einzurichten, daher empfiehlt sich für die Ersteinrichtung zumindest eine Kabel gebundene Maus. Die Tastatur kann über die Bildschirmtastatur für die Einrichtung ersetzt werden. Hat man dann seine Bluetooth- Geräte mit der Box verbunden, steht der Nutzung nichts mehr im Wege und der MiniPC macht dann richtig Freude. Etwas nachteilig ist das das metallische Gehäuse leider keine Halterung/Aufnahme für z.B. Monitore besitzt. So wäre der Monitor einfach an einen Monitor bei bedarf nahezu unsichtbar angebracht. Ebenfalls nachteilig ist die Unterstützung von „nur“ 4 Stk. USB 2.0. Anschlüssen. Eine neue und schnellere USB 3.0 Unterstützung haben alle 4 Anschlüsse leider nicht. In das hoffentlich schnelle Internet kommt die CSL Narrow Box wahlweise über LAN- Kabel oder über die W-Lan Antenne. Wer einen einfachen und kompakten PC sucht der schnell seine Arbeit verrichtet, wer nicht auf Windows als Betriebssystem verzichten will und keine riesen Datenmengen an Videos oder Bildern speichert, der kann bedenkenlos zu dieser kleinen Wunderbox greifen.  

Mini PC ganz groß – die CSL Narrow Box



 Der Klarstein Cleanhero Saugroboter macht es wie die „großen/teuren“ Geräte, nur eben zum kleinen Preis. Der in peppigen Farben erhältliche Saugroboter kommt mit viel Zubehör und einer komfortablen Fernbedienung zu euch nach Hause. Seine effektive Saugzeit beträgt ca. 1 Stunde, in dieser Zeit schafft er ein mittelgroßes Wohnzimmer, Flur und die Küche. Erstaunlich ist, das er meist zurück findet (an seine Ladestation) obwohl er in einem ganz anderen Raum tätig war. Ab und an sperrt er sich aber ein weil er z.B. den Türstopper verschiebt und nicht mehr aus dem Raum findet… dann steht er da in piepst / schreit nach seinem Zuhause, fast schon süß. Der Cleanhero Saugroboter macht es wie die „großen/teuren“ Geräte, nur eben zum kleinen Preis. Er kommt mit viel Zubehör und einer komfortablen Fernbedienung daher. Seine effektive Saugzeit beträgt ca. 1 Stunde. In dieser Zeit schafft er Wohnzimmer, Flur und die Küche. Erstaunlich ist, das er meist zurück findet (an seine Ladestation) obwohl er in einem ganz anderen Raum war. Der Cleanhero ist wirklich sehr einfach zu bedienen und zeigt eindrucksvoll das ein Saugroboter nicht immer auch teuer sein muss! HINWEIS: Noch bis zum 13. März erhaltet ihr mit dem Gutscheincode 57JIO4LU einen Rabatt von 10% bei amazon auf den Clean Hero Staubsauger. Einfach den Staubsauger in den Warenkorb liegen, und unter „Gutschein“ den Code eingeben und 10% sparen. ► FAZIT: Der Cleanhero macht seine Arbeit SEHR gut für kleines Geld! Hatte ich so in der Tat nicht erwartet. Von mir eine klare Kaufempfehlung!  

Cleanhero Saugroboter – Viel Komfort für wenig Geld


 Wer hochwertige Tonaufnahmen machen möchte, kommt langfristig nicht an einem Kondensator- Mikrofon (Kondensatorkapsel in unserem Fall) vorbei. Das recht schwere MCU-02 USB- Mikrofon, besitzt eine beachtliche 34mm große Kondensatorkapsel, mit einer dünnen goldbeschichteten 1 Zoll Membran und das hört man aber auch. Das Mikrofon kommt mit einem sehr robusten Mikrofon- Ständer, der Vibration vermeidenden „Spinne“, gepolsterter Tasche mit Reißverschluss und sehr langem USB-Kabel zum Kunden. Eine Beschreibung habe ich beim Auspacken vermisst, es lag nichts bei. Auf der Verpackung war aber kaum zu überlesen ein Link angegeben, dieser macht aller wieder wett… dort wird alles zur Installation erklärt, sowie werden Tipps und Software Empfehlungen gegeben. Auch Erklärungen bei Problemen/Problembehebung, TOP, sehr Vorbildlich! Der Klang ist… wow, absolut natürlich. Keine übertriebene tiefen oder höhen. Rauschen ist nahezu nicht vorhanden. Mit einem kostengünstigen Popschutz / Windschutz (Schutz vor dem Micro sorgt bei z.B. Worten mit T, P usw. wo die Luft schnell nach vorn schießt, das es keine Störungen gibt) bringt das Micro nichts aus der Ruhe. ► Installation: Diese war unter Windows 8 denkbar einfach, Kabel anstecken und es war nutzbar. Ein dezentes blaues leuchten gibt Auskunft über die Funktionsbereitschaft. Zusätzlichen Geräte wie z.B. Phantomspeisung oder ein Mikrofon Preamp bzw. Mischpult sind nicht nötig um das MCU-02 nutzen zu können. ► Software: Auf der Verpackung angegebener Link gibt Infos, auch zu kostenloser Aufnahme – Software die einfach zu bedienen ist. Andere Programme haben, wie z.B. die Videobearbeitung von Magix, das Micro sofort erkannt ohne Einstellungen vornehmen zu müssen. ► Kompatibilität: Das Gewinde der Micro-Spinne passt perfekt auf ein Mikrophone- Arm. Zudem hat das Gewinde der Spinne einen Einsatz, der sich entnehmen lässt und das Mikrofon so auch auf einem größeren Gewinde befestigt werden kann. Fazit: Wer ein Mikrofon für gute Tonaufnahmen mit einfacher Bedienung sucht, wird mit dem MCU-02 USB- Mikrofon keine Probleme haben. Das lange Kabel lässt einem Freiraum und die mitgelieferte Tasche verstaut das Mikrofon sicher, wenn es mal nicht gebraucht wird. Von meiner Seite gibt es eine klare Kaufempfehlung.  

USB- Mikrofon MCU-02 – toller Klang und beste Verarbeitung


2
   Das QI-Ladegerät „WoodPuck“ ist endlich mal eine andere Art Ladegerät. Es setzt sich optisch von anderen Ladegeräten klar ab, es ist nicht aus Plastik, sondern aus Holz, bzw. Bambus gefertigt. Haptisch und optisch ist dieses Kabellose Ladegerät endlich mal etwas anderes/besonderes! Es kann serienmäßig viele Nexus Smartphones, die Smartwatch Moto 360, LG G3 und mit dank einer separat erhältlichen QI-Ladeschleife auch das Galaxy S3, S4, Note 2, Note 3, IPhone 5 und andere Geräte Kabellos laden. Sehr gut ist dabei, das man beim laden ein Akustischen Hinweis erhält das das aufgelegte Gerät korrekt aufgelegt und geladen wird, das bieten viele andere Geräte nicht. Etwas nachteilig ist das das Ladegerät in regelmäßigen Abständen piept, wenn das aufgelegte Gerät geladen ist. Das ist hilfreich, aber bei einer Verwendung über Nacht nicht von Vorteil. Generell Nachteilig, dass sollte man wissen, ist das QI-Ladegeräte im Schnitt 20% langsamer Laden, dies ist aber technisch bedingt und nicht dem Gerät negativ anzukreiden. Wer ein optisch ansprechendes, leicht zu bedienendes Ladegerät sucht, kann mit dem WoodPuck nichts wirklich falsch machen. Schon gar nicht, wenn es auf einem Holzschreibtisch verwendet werden soll.   Das mal komplett andere Ladegerät finden Sie z.B. HIER bei amazon    

QI-Ladegerät aus Bambus – Kabellos laden mal richtig edel



 Leuchtende Westen hat sicher schon jeder gesehen? Diese „Weste“ wie ich sie mal nenne, ist einmal was ganz anderes! Sie hat nicht nur Streifen die Licht reflektieren, die leuchtet selbst auch. Ok, soweit auch nicht wirklich was besonderes? Würde stimmen, wenn Sie nicht „anders“ leuchten würde. Dank der mitgelieferten Fernbedienung hat man „blind“ die Kontrolle auf verschiedene Funktion und sogar Symbolarten! Beim Gassi gehen mit dem Hund, oder beim joggen blinkt dieses Sicherheitsrücklicht in einer Kreisförmigen Bewegung (siehe Video). Beim Radfahren Zeigt Sie auch bei bei den schlechtesten Lichtverhältnissen auf Knopfdruck die Richtung die man einschlagen will! In einer „Gefährdungssituation“ warnt ein großes rotes Ausrufezeichen auf viele Meter Entfernung! Genial! Dank der 4 starken und verstellbaren Clips hält diese beleuchtete Weste auch an Taschen, Schulranzen usw. zuverlässig. Sie ist Wassergeschützt, leicht zu bedienen und einfach über jeden USB-Anschluss/Computer usw. zu laden. In ca. 1 Std. ist der „Lebensretter“ wieder bis ca. 24 Stunden (angaben des Herstellers) Beleuchtung einsatzbereit! Dank Fahrradhandlung und Clip nahezu überall einsetzbar. Zusammengefasst ein nützliches aber leider nicht gant günstiges Gadget! Perfekt für dunkle Abende! Von mir eine klare Kaufempfehlung! Natürlich sollte jedem klar sein, diese zusätzliche Beleuchtung ersetzte niemals die Beleuchtung eines Fahrrades oder eine Warnweste! Die nützliche Warnweste findest Du z.B. HIER bei amazon:  

Praktisches Sicherheits- Gadget für alle die auch mal im dunkeln ...


2
 Bis vor kurzem hatte ich einen DJI Phantom II VISION+ Kopter und war fest der Meinung den besten Kopter in dieser Preisklasse zu besitzen. Bis im Dezember 2014 Yuneec den Q500 raus brachte war dies auch so. Der Q500 ist der erste Kopter der komplett Flugfertig ist und KEIN Zubehör wie Smartphone oder Tablet benötigt um über FPV (Videobild) zu fliegen. Ein Bildschirm/Tab ist bereits in der Fernsteuerung fest verbaut! Mit der Steuerung und Kopter hat man alles was man benötigt. Top. Was aber macht den Q500 so besonders und in meinen Augen besser als z.B. die DJI- Phantom, die preislich identisch sind? Die Kamera: Wie klar in meinem Video zu sehen ist, macht auch direktes Gegenlicht keine Probleme, hier tat sich die Phantom II VISION+ sehr schwer und korrigierte meist zu stark nach, alles war nicht selten unterbelichtet Videos, der Q500 macht FullHD Aufnahmen mit bis zu 60p, also ECHTEN 60 Bildern die Sekunde, die Vision plus macht keine vollen 60 Bilder (60i) also nur hochgerechnete 60 Bilder aus nur 30 Bildern. Bei 60 Bildern die Sekunde sieht alles viel flüssiger und weicher aus. Wichtig bei Schwenks in Videoaufnahmen mit einem Kopter. kein so starken Fischaugeneffekt Kamera ist mit wenigen Handgriffen abnehmbar. Bedeutet die Kamera kann auf einen Griff montiert (separat erhältlich) und als Stadycam genutzt werden, ganz ohne Kopter Flugverhalten: der Yuneec Q500 ist um einiges größer und schwerer als die vergleichbaren Mitbewerber Propeller messen beachtliche 33cm in der Spannweite Spannweite (Abstand zwischen den Propellern) und durch das höhere Gewicht liegt der Q500 viel besser in der Luft und lässt sich nicht so schnell, wie sein kleinerer Konkurrent, aus „der Bahn werfen“ größere Propeller bedeutet neben mehr Stabilität auch ein viel leiseres fliegen. Die Propeller sind größer, müssen daher weniger schnell drehen und machen den Kopter so viel leiser breiteres Landegestell mach den Kopter zwar größer, aber lässt den Kopter viel besser stehen und macht ein kippen bei der Landung nahezu unmöglich Neue Technik: der Q500 nutzt den neuen W-Lan Standard mit 5 Ghz, dieser Standard soll eine größere Datenmenge erlauben, das Videobild auf dem Bildschirm ist etwas hochauflösender als bei der Phantom 2 Vision Serie das Live- Videobild kann nicht nur allein auf der Steuerung angezeigt werden, zeitgleich kann das Bild auch auf ein weitere Geräte wie Handy oder Tab übertragen werden. Dieses zweite Gerät kann bei bedarf auslösen, sozusagen ein Pilot und ein Kameramann für das perfekte Motiv… FollowMe Funktion, die Steuerung besitzt selbst einen verbauten GPS- Empänger, der Pilot ist so immer der Fix- / Homepunkt. Wenn Sie es wünschen, folgt der Kopter IMMER selbständig der Steuerung und bietet so völlig neue Möglichkeiten. (Update: Die Funktion wurde mit der „WatchMe“ Funktion erweitert, der Q500 folgt euch jetzt nicht nur, er richtet auch automatisch die Kamera nach euch aus) SICHER, dank der GPS Daten in der Steuerung ist der Kopter auch sicher für Anfänger. Bei bedarf hält der Kopter immer selbstständig einen Sicherheisabstand zum Piloten. Egal was sie machen, der Kopter wird Sie nicht verletzten können und wird immer selbständig vor Ihnen/ der Steuerung stoppen. Auch startet der Yuneec Q500 NUR bei einer korrekten GPS Positionsbestimmung trotz der kalten Temperaturen zur Zeit (was Akkus nicht gerade mögen) sind Flugzeiten von über 20 Minuten möglich. Bei wärmeren Temperaturen sind sicher mehr als 25 Minuten möglich. Zudem sind die Akkus einiges günstiger bei selber Kapazität Durchdachte Funktionen: verschiedene Reaktionszeiten des Kopters Wählbar, langsames gleiten ist perfekt für butterweiche Videoaufnahmen auch bei Wind Steuerung hat ein Android Betriebssystem und bietet so enorme Möglichkeiten der Einstellung/Erweiterung schneller Start, die GPS Position wird in sehr kurzer Zeit zuverlässig gefunden Steuerung besitzt Lautsprecher und Vibration, so kann man es auch nicht überhören wenn der […]

Der Yuneec Q500 Typhoon Kopter im Test


 Das Xiaomi Mi Armband bietet viele Funktionen und eine lange Akkulaufzeit für einen extrem kleinen Preis! Es erfasst eure sportlichen Aktivitäten, euer Schlafverhalten, informiert euch über neue Nachrichten und Anrufe, bleibt aber dezent und schön. Erfahrt mehr über diese stylische Gadget in der ausführlichen Vorstellung.   Noch ein Tipp von mir, wer bei der App-Registrierung nicht unbedingt seine Handynummer angeben will, der kann sich ach einen Account über die Webseite: http://www.mi.com/en/ ohne Handynummer einrichten und die Zugangsdaten dann mit der App verwenden! Das MiBand gibt es bereits für unter 15€ inkl. Porto aus China: http://goo.gl/OTrXit Wer es besonders eilig hat, bekommt das MiBand auch z.B. hier bei amazon in Deutschland schnell nach Hause. Die aktuelle passende deutsche Mi App kannst Du hier runterladen: http://goo.gl/oqbPS2  

Das Xiaomi Mi-Band Gadget im ausführlichen Test



 Die Samsung Gear 2, was kann die Uhr im Detail, welche Möglichkeiten bietet Sie und kann Sie noch mit aktuellen Wear SmartWatches von Google mithalten? Die Gear- Serie von Samsung bietet Funktionen die keine andere SmartWatch bietet, aber auch Nachteile hat die Uhr? Ich hoffe das ich euch in meinem Bericht eine objektive Übersicht geben kann. Die Gear 2 gibt es unter anderem hier bei amazon: http://goo.gl/a8y7To Das gezeigte Lederarmband findet Ihr hier: http://goo.gl/XVLbTI    

Samsung Gear 2 im ausführlichen Test


 Die AUKEY Powerbank PB-017 kommt sehr edel verpackt an. Der Akku ist recht schwer, anstandslos verarbeitet und macht einen edlen Eindruck. Keine Spaltmaße oder knarzen. Das Akku-Pack kann problemlos zwei mobile Geräte wie Smartphone und Tablet zeitgleich laden. Dank mitgelieferter Adapter und variabler Spannung, ist das aufladen fast aller LapTop Modelle möglich. Die Bedienung ist recht einfach. 4 LED’s und die Powerbank ist voll. Wird ein Gerät voll geladen, schaltet sich der Akku automatisch ab. Etwas heller können die drei kleinen seitlichen LED’s sein, die einem die Ladespannung für LapTops usw. anzeigt. Diese Anzeige brauch man aber seltener, daher für mich und Bewertung nicht ganz so relevant. Der Akku muss ca. 10 Stunden geladen werden, liefert dann aber viel Energie für unterwegs. Man sollte die Kapazität nicht auf die „Goldwaage“ legen, schließt man z.B. einen Laptop an, wird dieser betrieben UND geladen. Somit ist natürlich die komplette Leistung nicht nur auf die Ladung des Akkus anzurechnen. Für den Preis erhält man eine leistungsstarke und gut verarbeitete Powerbank. Die Powerbank findet ihr unter anderem hier bei amazon: http://goo.gl/ETwXwy    

Powerbank mit 28.000mAh – Viel Energie für fast alles


 Das Sony Xperia M2 ist ein günstiges Einsteiger Smartphone von Sony. Es besitzt einen ausreichenden 1,2 GHz Quad-Core-Prozessor, einen seitlichen Einschub für eine Micro-SD Speicherkarte. Das 4,8 Zoll große qHD-Display hat eine Auflösung con 960 x 540 Pixeln. Die Kamera des Xperia M2  kann Videos in Full-HD aufnehmen sowie Fotos mit 8 Megapixel. Dank Funktionen wie NFC (Near Field Communication) und schnellem LTE- Datenstandard ist das Xperia M2 auch für zukünftige Anwendungen gut ausgestattet. Es bietet zudem eine gute Verarbeitungsqualität zu einem erschwinglichen Preis. FAZIT: Wenn man Preis/Leistung objektiv betrachtet, kann man mit dem M2 nicht wirklich viel falsch machen. Zugreifen! Sie finden das Sony Xperia M2 z.B. hier bei amazon:  

Das Sony Xperia M2 Smartphone



 Die Moto 360 Smartwatch, die erste runde Smartwatch. Nachdem ich schon von der Sony SmartWatch 2 begeistert war, war die „Samsung Galaxy Gear“ der logische nächste Schritt auch wenn sich die Laufzeiten sehr verschlechterten (von 4 auf max. 2 Tage) setzt nun die Moto360 ganz neue Maßstäbe, leider aber im untersten Bereich. Nachdem die Uhr über Nacht geladen wurde, schrie sie bereits um kurz nach 18 Uhr am Folgeabend nach dem Ladegerät. Wobei „schreien“ falsch ist, sie kann leider nur vibrieren und bleibt daher immer Stumm. Schade, das können ebenfalls Geräte wie die Gear besser. Der erste Große BUG ist meines Erachtens das Display, gleich nach dem Auspacken wurde die Uhr erst geladen. DER GRÖßTE FEHLER! Bereits nach nicht einmal 2 Stunden war der Ladekreis im Display der Moto360 „eingebrannt“! Mir ist bewusst das bei einem LCD Display eigentlich nichts einbrennen kann, es war aber so, wenn auch nur leicht. Möchte nicht wissen wie es nach 8 Std. auf dem Ladegerät über Nacht aussieht! Es war nämlich NICHT möglich das Display beim laden zu deaktivieren! Der Ladebalken ging nach einer Woche Nutzung nicht mehr weg, wird also wie ich denke für immer bleiben. Also absolut un durchdacht wie die noch umständliche Bedienung! Da es sich aber um kein AMOLED Display handelt, leuchtet das Display komplett immer, auch bei schwarz. Das Betriebssystem ist trotz Update sehr Buggy. Andauernd Hänger. SMS kann per Sprache versendet werden. Wieso aber kann ich bei einer Google Uhr nicht den Google Messenger (Hangout) damit beauftragen Nachrichten zu schreiben??? Ich kann auf erhaltene Hangout-Nachrichten Antworten, aber nicht selbst eine schreiben!?! Wieso nicht? Schreiben, wenn wir schon dabei sind… alles Texte werden von der Uhr (via „Diktat“) klein geschrieben!? Wieso das? Ach ja, BETA. Auch kann man erhaltene Nachrichten nicht nochmals öffnen auf der Uhr um noch mal etwas nachzulesen o.ä. da muss man schon wieder das Handy in die Hand nehmen. Wieso zurück zur Gear? Nicht nur wegen der unzuverlässigen Akku-Laufzeit (mein tag endet nicht immer um 18 Uhr) ist die Uhr sicher hübsch, aber nichts für mich. Eine Galaxy Gear 2 leistet mehr (Telefonate führen, Fotos machen, TV bedienen…) und EGAL wie stark ich Sie nutze, an einem Tag mit sehr langen Nacht bekommt man Sie nicht leer! Gut, die Sony SmartWatch 2 schafft ganze 4 Tage und das Display bleibt dabei immer an (aber nicht beleuchtet) und zeigt damit allen anderen eine laaaaaange Nase weil man immer die Uhrzeit sieht! Für mich ich die Moto 360 hübsch, aber unbrauchbar für Leute die die Funktionen wirklich effektiv nutzen wollen! Wer nur ab und zu eine SMS liest kann zugreifen… allen anderen rate ich klar ab, da gibt es bessere Uhren! LEIDER, ich mochte das Design sehr.  

Motorolas erste Smartwatch, die Moto 360 in unserem Test.


 Der Dirt Devil DD5510-3 hat einen gleich starken, aber sehr alten „Beutelsauger“ von AEG ersetzt. Die Saugkraft ist bei selber Wattzahl ungefähr gleich, der Dirt Devil ist aber im Vergleich aber um einiges leiser. Dafür ist er aber im Vergleich zum Beutel- Staubsauger etwas schwerer. Auch muss er „gefühlt“, häufiger entleert werden (welches einem durch eine LED signalisiert wird. Da er aber keinen Beutel mehr benötigt, schon ein Vorteil. Unschön fällt leider ins Auge, dass man den Dreck im durchsichtigen Auffangbehälter immer sieht. Dieser ist durch den unvermeidlichen Staub eigentlich immer dreckig/unschön, was optisch gegenüber dem Beutelsauger ein optischer Nachteil sein kann. Ich fasse es mal kompakt zusammen: VORTEILE: +++Kein Beutel mehr wir benötigt +++sehr langes Kabel ++günstiger Preis +++viel Zubehör ++LED signalisiert wenn der Sauger entleert werden muss NACHTEILE: —Schlauchhalterung bereits nach zwei Tagen wegen Materialfehler defekt –nicht sehr leise -keine Saugkrafteinstellung möglich –recht schwer —ca. alle zwei Entleerungen sollte der Behälter komplett gesäubert werden, inkl. der Filter Für den Preis ist es ein guter und günstiger Sauger. Fragen? Diese sind ausdrücklich erwünscht. 🙂    

Dirt Devil DD5510-3 Infinity Rebel 51 im Test


 Dashcam Marquant MDC 3 HD im Test Eine Autokamera, im „Volksmund“ auch näher bekannt als „Dashcam“ zeichnet alles was um ein Fahrzeug passiert auf eine Speicherkarte auf. Alle paar Minuten erstellt die Kamera eine neue Datei, die älteste wird dabei gelöscht, sollte die Speicherkarte fast voll sein. So arbeitet die Kamera, einmal angebracht, ohne Ihr zutun und hat im „Ernstfall“ eine Bild und Tonaufzeichnung. Soviel im Allgemeinen. Es gibt viele unterschiedliche Kameras. Diese Unterscheiden sich meistens in der Videoqualität und Preis. Viele günstige Geräte haben „technisch“ gesehen eine HD- Auflösung, leider ist diese meist nicht „echt“. Also die Auflösung wird künstlich vom Gerät hochgerechnet, die Qualität dadurch aber nicht verbessert. Details mit einer solchen Kamera erkennen zu können ist schlicht weg sehr gering. Auch haben sehr günstige Geräte bereits Probleme bei leichten Lichtveränderungen, z.B. Gegenlicht. Die kompakte Marquant MDC-3 löst in echter HD-Qualität auf, ohne das Material hochzurechnen. Die Qualität der Kamera habe ich in einem Video festgehalten in der ich die Kamera in den verschiedensten Situationen zeige. Ich hoffe das Video kann Ihnen einen guten Eindruck verschaffen. VORTEILE der Kamera: +++ Kompaktheit, die Kamera ist sehr kompakt und ist dadurch noch dezenter anzubringen +++ Kein pieps, viele Kameras piepsen wenn die Zündung des Fahrzeug eingeschaltet wird, wenn die Aufnahme beginnt und beendet wird… auf dauer sehr nervig und meist auch echt sehr laut. Bei der Marquant MDC-3 kann man JEDEN ton abstellen, kein Nerviges pieps mehr, für mich echt ein großer Vorteil +++ Verarbeitung, die Kamera ist teilweise aus Metall und sehr Wertig +++ Automatische Aufzeichnung bei Bewegung vor dem Fahrzeug dank integrierten Akku einstellbar +++ Funktionalität, bei einem Anschluss an einen PC ist die Kamera auch als Webcam nutzbar +++ Sprache, die Menü Sprache ist auf deutsch einstellbar, dies kann leider nicht jede Autokamera +++ Kamera nimmt auch einige Sekunden nachdem das Fahrzeug abgestellt wurde weiter auf bis sie selbstständig abschaltet NACHTEILE der Kamera: — Keine Beschreibung in deutsch, der Kamera liegt leider keine Beschreibung in deutsch bei (was aber auch bereits in der Artikelbeschreibung mitgeteilt wird) — Nur Micro-SD Speicherkarten verwendbar, aufgrund der kleinen, kompakten Bauart ist es sicher geschuldet, das keine „normalen“ SD-Karten verwendet werden können. — Keine Full-HD Auflösung, was in der Preisklasse sicher nicht möglich wäre — Gewicht, kein echtes Manko wenn Sie fest in einem Auto verbaut ist ZUSAMMENGEFASST: Man bekommt eine wirklich sehr kompakte, gut verarbeitete und einfach zu bedienende Dashcam mit einer für den Preis guten Videoauflösung.   Die Marquant MDC-3 Autokamera finden Sie z.B. HIER bei amazon http://goo.gl/ihzsa4      

Dashcam Marquant MDC 3 HD im Test



 Kleine Bluetooth Lautsprecher sind optimal da wo kein W-Lan oder Strom vorhanden ist und man auf Musik und guten Klang nicht gänzlich verzichten will. MÖGLICHKEITEN: Der kleine Lautsprecher besitzt einen (nicht wechselbaren) Akku der über einen mini-USB Anschluss geladen werden kann. Der Ladevorgang wird an der Unterseite befindliche LEDs signalisiert. Er besitzt einen Line-In Anschluss der es ermöglicht auch Geräte die kein Bluetooth besitzen über einen 3,5mm Klinkenstecker anzuschließen (nahezu alle Multimedia Geräte besitzen diesen Anschluss. Zudem verfügt die Box über einen Micro- SD Karten Einschub der die Widergabe von MP3 Dateien über Speicherkarte ermöglicht. Telefonieren kann der kleine auch, dazu aber gleich mehr… Und, klar besitzt er Bluetooth um Kabellos die Musik wiederzugeben und zu steuern. INSTALLATION & BEDIENUNG: Die Installation ist sehr einfach gehalten. Schaltet man den Lautsprecher an ohne eine Speicherkarte eingelegt, oder über den LineIn ein Gerät angeschlossen zu haben, blinken die LEDs die einem Anzeigen das das Gerät für eine Verbindung bereit ist (es muss nicht extra eine Taste gedrückt werden). Das Handy findet schnell das neue Gerät und verbindet sich mit einem Klick (ohne lästige PIN). Einmal verbunden, gibt der kleine alle Medien wieder. Titel lassen sich am Handy über die Tasten bedienen (sogar Google Musik App wird unterstützt), das Handy kann als komplett in der Tasche bleiben. Toll! Auch cool, mit der verbauten „Hörertaste“ können sogar Gespräche geführt werden, z.B. doppel klick und die letzt gewählte Nummer wird angerufen, ganz ohne Handy. 🙂 Lautstärke-tasten gibt es nicht, wenn man die „Titel weiter“ Taste gedrückt hält wird die Lautstärke erhöht. Also alles sehr einfach und durchdacht. KLANG: Es ist schon erstaunlich was man auch einem so kleinen Lautsprecher kitzeln kann… sicher, die heimische 5.1 Anlage kann der kleine nicht ersetzen, aber trotzdem auch unterwegs für wirklich guten Sound sorgen. Die höhen sind sehr klar, auch bei höherer Lautstärke gibt es kein übersteuern oder flippen. Bässe sind klar, etwas dünn, technisch aber auch bei der Größe nicht anders lösbar. Dafür holen aber die sehr klaren höhen alles wieder auf. Viele andere getestete Modell klingen meist „nach einem kleinen Lautsprecher“ meist sehr dumpf, dieser kleine Freund nicht! NACHTEILE: Für eine seriöse Bewertung dürfen auch diese nicht fehlen… ich finde es schade das der kleine über den bereits überholten Mini-USB Anschluss geladen werden muss. Dieser Anschluss ist schlicht veraltet und wird nicht weiter bei anderen Geräten genutzt… also das Handy-Ladegerät fällt somit leider als Energiequelle weg, schade! LED’s befinden sich auf der Unterseite, sind als im Betrieb kaum zu sehen. Werden aber auch wenig benötigt. Leichtes Grundrauschen im Bluetooth Betrieb, aber nicht unüblich bei der Musik-Übertragung über Bluetooth. Und der recht hohe Preis sind alle negativen Punkte ich ich bis jetzt berichten kann. Den OXA Mini-Bluetooth Lautsprecher finden Sie unter anderem HIER bei amazon  

Tragbarer Mini- Bluetooth Lautsprecher mit Akku


 Der Flight Recorder ist schon eine echt gute Idee, keine Frage! Durch die GPS- Unterstützung kann die Drone besser die Höhe ermitteln und das abdriften durch Wind vermindern (auch in großen Höhen). Mein Hauptgrund für den Kauf war die „Home“ Funktion. Meine ich nicht mehr zu wissen wo die Drone ist, oder mich unsicher fühle mit der Steuerung, drücke ich die „Taste“ und die Drone kommt zum Startpunkt zurück… Soweit in der Theorie und wie in meinem Video gezeigt… Leider aber macht der GPS Empfänger in der Praxis auch Probleme die man vorher nicht hatte…! Das Modul unterstützt die Drone bei der Positionsbestimmung und das halten dieser Position. Nun ist (je nach Umgebung, Wetter…) das GPS Signal mal genauer bzw. ungenauer. Es kommt als nicht selten vor, dass das Modul feststellt das sich die AR.Drone z.B. nicht an der angegebenen Position befindet, sondern einige Meter weiter rechts (für unser Beispiel). Nun greift das Modul aktiv in die Steuerung ein! Sie korrigiert die, sagen wir mal 3 Meter, nach um die Drone auf korrekte Position zu bekommen. In der Theorie richtig, in der Praxis aber äußerst ärgerlich, wenn in diesem 3 Metern sich ein Hindernis wie ein Baum oder Haus befindet, die Korrekturen kommen unverhofft, manchmal sehr stark und machen ein genaues fliegen auf kleinem/engen Raum so gut wie unmöglich/unberechenbar, leider. Leider muss ich auch die so gewünschte „Home“ Funktion teilweise negativ bewerten. Mitunter (wie in meinem Video zu sehen) klappt es sehr gut. Aber aus unerfindlichen Gründen kommt es auch vor, dass die Drone nach dem Betätigen in die Richtung schießt, fast schon zu „überschlagen“ droht! Am „Ausgangspunkt“ angelangt, schießt sie darüber hinweg und wird erst einige Meter später langsamer, sofern sie nicht vorher unsanft aufgeschlagen ist. Diese Tatsache hinterlässt immer einen faden Beigeschmack, da man nie weiß wann die Drone so reagiert. Ich hoffe dieser Fehler wird mit einem Update gefixt. Sollte dies der Fall sein, passe ich die Bewertung an. Zur App und Unterstützung, hier ist oft zu lesen das das Modul Android nicht unterstützt wird… das ist nicht (mehr) so. Seit Oktober 2013 wird Android unterstützt, wie auch im Video zu sehen (Nexus 7 Tab). Trotz der negativen Punkte fliege ich NUR noch mit dem GPS Modul, wenn gleich ich schon einige unschöne Abstürze damit hatte lernt man mit diesen umzugehen. Jederzeit die Drone „zurück pfeifen“ zu können ist mir am wichtigsten. Die Auswertung nach dem Flug über die App ist klasse, diese zeigt einem genau die Flughöhen, Max. Geschwindigkeit usw. an, sowie die genauen Bewegungen der Drone Virtuell auf der Google Maps Karte. Ich hoffe das ich weiterhelfen konnte und stehe bei Fragen gern zur Verfügung!   Den GPS Flight Controller für die AR.Drone 2.0 finden Sie z.B. HIER bei amazon: http://goo.gl/sSVS6b    

AR.Drone 2.0 – Flight Recorder (GPS Modul) im ausführlichen Test


 Das UDI U818A Ufo war mein Einstig in die „Welt der Dronen“. Sie hat viele kleine Fehler und Einschränkungen, aber in Anbetracht des Preises sind diese völlig in Ordnung. Man kann sie z.B. nicht mit einer über 3 mal so teuren „Parrot AR.Drone 2.0“ vergleichen… Mit viel Übung und wenig Wind kann man Sie nach einiger Zeit gut fliegen. Genial ist die Beleuchtung die sogar einen Flug bei Nacht ermöglicht. Die Beleuchtung kann einfach über die Fernsteuerung ein, bzw. aus geschaltet werden, das kann die teurere Konkurrenz nicht einmal. 🙂 Sie ist sehr leicht und steckt dadurch unausweichliche Abstürze die passieren werden weg. Echt gut. Selbst aus gut 20 Metern freier Fall (auf Wiese) sind ohne die kleinsten Kratzer möglich. Flugzeiten sind OK, rate aber jedem zu einem Zweitakku den es kostengünstig gibt. Großer Nachteil ist, dass man keine Akkustandsanzeige zur Verfügung hat, ist der Akku fast leer fallen leider viele Funktion der Drone einfach aus. Nicht selten ist sie dann auf einmal unsteuerbar und kommt runter. Aber wie gesagt, für den Preis kann man keine Wunder erwarten. Die gezeigten Aufnahmen im Video stammen zu 100% von der an Bord befindlichen kleinen Kamera und helfen hoffentlich den einen oder anderen bei der Kaufentscheidung. Wie immer, bei Fragen stehe ich gern zur Verfügung (sofern ich diese beantworten kann). Das UDI U818A – RC UFO gibt es u.a. HIER bei amazon  

RC Drone mit Camera – UDI U818A im Flug – ...