Android


Fitnessringe: Zukunftsmusik oder nützliches Gadget? Fitnessringe – sind sie nur ein Trend oder bereits heute nützliche Helfer, die man gut nutzen kann? Diese Frage möchte ich gemeinsam mit dir anhand des Blaupunktrings klären. Fitnessringe gibt es mittlerweile viele, doch oft bewegen sich diese in einem Preisbereich von 300 und 350 € (oder mehr). Hier ist der Blaupunkt- Ring eine echte Alternative, weil er in einem Preissegment unter 200 € liegt und keine Abopflicht mitbringt, wie manch andere Modelle. Preislich ist der Blaupunkt- Ring also ein interessantes Produkt. Aber kann er auch in puncto Leistung überzeugen und mit Produkten mithalten, die weit über 350 € kosten? Wie ist die Software und wie stabil ist der Ring? All das versuche ich hier im Detail zu klären. Der Blaupunkt- Ring ist in drei verschiedenen Farben erhältlich: in dem hier gezeigten Titan, Schwarz, Silber und Gold. Titan steht dabei für Stabilität, denn der Ring ist außen aus Titan gefertigt. Mein schwarzer Ring ist leicht matt, was ihm ein elegantes Aussehen verleiht. Ein großer Pluspunkt beim Blaupunkt- Ring ist sein geringes Gewicht gerade mal 2,2 bzw. 2,9 g bringt der Ring auf die Waage. Die Gewichtsunterschiede kommen durch die Größe und das zusätzlich verwendete Material zustande. Trotzdem ist dieses Gewicht sehr niedrig und wie ich finde auch ein wichtiger Wert, da ein Fitnessring so unauffällig wie möglich sein sollte. Auch in puncto Dicke ist der Blaupunkt- Ring mit nur 2,5mm eines der schlankeren Modelle. Ich habe den Ring über sechs Wochen lang getragen und getestet. Bis auf leichtere Gebrauchsspuren auf der Unterseite sieht der Ring auf der Oberseite noch neuwertig aus. Für genaue Messwerte empfiehlt der Hersteller Blaupunkt das Tragen des Rings am Zeigefinger. Natürlich ist der Zeigefinger stärker beansprucht als zum Beispiel der Ringfinger, daher ist die Wahl von Titan keine schlechte Idee. Es ist sehr gewöhnungsbedürftig, einen Ring am Zeigefinger zu tragen. Aus diesem Grund bietet Blaupunkt vorab für 10 € ein Ringgrößen-Testkit an, mit dem du deine perfekte Ringgröße feststellen kannst (diese 10 € werden beim Kauf des Blaupunktrings erstattet). Das Set solltest du nicht nur kurz am Finger tragen, sondern einige Tage bzw. Nächte damit testen. In meinen Augen ist es eine nicht kleine Umgewöhnung, einen Ring am Zeigefinger zu tragen. Das solltest du unbedingt vor dem Kauf testen. Natürlich kann der Ring auch am Mittel- bzw. Ringfinger getragen werden, doch da muss man eventuell Abstriche bei der Genauigkeit der Messung machen. Außerdem ist ein solcher smarter Ring in der Regel etwas dicker als normale Ringe, so dass es an Fingern wie dem Ring- bzw. Mittelfinger unangenehm werden kann, wenn man die Hände schüttelt und Druck auf die Finger bzw. Hand ausgeübt wird. Solche Probleme hast du nicht, wenn du den Ring am Zeigefinger trägst. Kleiner Fun Fact am Rande: Solltest du dich irgendwann doch gegen den Zeigefinger entscheiden, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass der Ring auch auf deinem Mittelfinger passt, da Zeige- und Mittelfinger in der Regel dieselbe Ringgröße haben. Kommen wir zur Nutzung des Rings. Das Schöne ist, dass du bei einem solchen smarten Ring eigentlich nichts weiter beachten musst. 24/7 werden alle deine Werte getrackt. Zu diesen Werten gehören neben dem Puls auch die Erfassung des Blutsauerstoffgehaltes, der Hauttemperatur, Schritte und so weiter. Deine Aktivitäten werden komplett erfasst und übersichtlich in der Blaupunkt- Ring App für Android oder IOS dargestellt. Natürlich ist auch das Schlaftracking ein wirklich wichtiges und großes Thema bei einem smartring. Eine Smartwatch kann im Schlaf doch sehr hinderlich sein, je nachdem wie groß sie ist. Einen Ring spürst du im Optimalfall auch im Schlaf überhaupt nicht. Daher wäre meine Empfehlung für Personen, die ihren Schlaf erfassen […]

Blaupunkt- Ring Fitness- und Gesundheitstracker in einem Ring


Du bist auf der Suche nach einem neuen Smartphone, das mit einem brillanten Display und einem fairen Preis überzeugt? Dann könnte das Honor Magic 6 Lite 5G genau das Richtige für dich sein. In meinem Testbericht zeige ich dir, was das Smartphone zu bieten hat und wo es noch Verbesserungspotenzial gibt. Mein Umfangreiches Video zum Magic 6 Lite 5G findest Du HIER: Display: ​​​​Kamera: Fazit: Display: Das erste, was dir auffallen wird, ist das wunderschöne Display. Mit seinen 6,78 Zoll Diagonale, der FullHD+ Auflösung und einer Bildwiederholrate von 120 Hz ist es einfach ein Genuss, darauf zu schauen. Die Farben sind leuchtend, die Kontraste stark und die Helligkeit ist selbst bei direktem Sonnenlicht ausreichend. Abgerundete Displayränder sorgen für ein elegantes Design und ein angenehmes Griffgefühl eines viel größeren Displays. Mit seinen 7,9 Millimetern Dicke und einem Gewicht von nur 185 Gramm liegt das Magic 6 Lite angenehm leicht in der Hand. Die matte Rückseite sorgt dafür, dass man nie Fingerabdrücke sieht, trotz der tollen Optik. Du hast die Wahl bei diesem SmartPhone zwischen drei Farben: Schwarz, Grün und Orange. Der Fingerabdrucksensor befindet sich unter dem Display und funktioniert angemssen schnell und zuverlässig. Auch die Gesichtserkennung per Selfie-Kamera ist eine praktische Funktion, was einem nicht jedes Telefon bietet. Der Akku mit 5300 mAh hält locker einen ganzen Tag durch. Selbst bei intensiver Nutzung musst du dir keine Sorgen machen, dass dir der Saft ausgeht. Schade ist allerdings, dass das Smartphone nur mit 35 Watt geladen werden kann. ​​​​Kamera: Die Hauptkamera des Honor Magic 6 Lite löst mit 108 Megapixeln auf. Bei guten Lichtverhältnissen gelingen damit schöne Fotos mit vielen Details. Videos mit der Selfie-Kamera kannst du allerdings nur in FullHD-Auflösung mit 30 Bildern pro Sekunde aufnehmen. Eine gute optische Bildstabilisierung fehlt leider bei der Hauptkamera, der elektronische Bildstabilisator ist schon bei normalen Aufnahmen überfordert. Die Selfie-Kamera löst mit 16 Megapixeln auf und bietet ebenfalls keine Bildstabilisierung. Für Selfies und Videoanrufe ist sie aber ausreichend. Neben der Hauptkamera gibt es noch eine 5 Megapixel Ultraweitwinkelkamera und eine 2 Megapixel Makrokamera. Die Ultraweitwinkelkamera ist ganz gut, die Makrokamera hingegen eher enttäuschend. Das Honor Magic 6 Lite läuft mit Android 13 und der hauseigenen Magic UI 4.2. Die Bedienung ist flüssig und intuitiv. Der Preis für das Honor Magic 6 Lite liegt bei z.Zt 369 Euro. Für das Gebotene ist das ein fairer Preis. Positiv: Brillantes Display Lange Akkulaufzeit Leicht und handlich Fingerabdrucksensor unter dem Display Face Unlock fairer Preis Negativ: Videos der Selfiekamera nur in FullHD mit 30 FPS Keine optische Bildstabilisierung Kein WiFi 6 an Bord Langsames Laden Fazit: Das Honor Magic 6 Lite 5G ist ein tolles Smartphone für alle, die ein großes, brillantes Display und eine lange Akkulaufzeit suchen. Die Kameras sind okay, aber nicht überragend. Wer viel Wert auf Videoaufnahmen legt, sollte besser zu einem anderen Modell greifen. Alles in allem ist das Honor Magic 6 Lite ein empfehlenswertes Smartphone für preisbewusste Nutzer, die ein großes Display und eine lange Akkulaufzeit schätzen. ​Beispielaufnahmen, unbearbeitet aus dem Honor Magic 6 Lite:  

HONOR Magic 6 Lite 5G – Großes Display, kleiner Preis


Huawei MatePad Pro 13.2  Das Huawei MatePad Pro 13.2 ist ein Tablet, das mit seiner beeindruckenden Leistung und seinem eleganten Design überzeugt. Als begeisterter Technikliebhaber habe ich das Gerät ausführlich getestet und möchte meine Erfahrungen mit euch teilen.   Display: Das MatePad Pro 13.2 beeindruckt mit einem knackigen 2,8K OLED Display, das eine außergewöhnliche Bildqualität bietet. Mit seinem 13,2 Zoll Display und den schmalen Rändern erreicht es eine Display-zu-Gehäuse-Verhältnis von 94%, was grandioses Seherlebnis ermöglicht. Die hohe Bildwiederholrate von 120Hz im 3:2 Format sorgt für flüssige Animationen und schnelle Reaktionszeiten. Mit einer Helligkeit von 1000 Nits ist das Display auch bei direkter Sonneneinstrahlung gut ablesbar. Besonders hervorzuheben ist die benachrichtigungs-LED im Displayrahmen. Diese LED informiert dich unaufdringlich über neue Nachrichten, ohne dass du das Display aktivieren musst. Diese Funktion ist einfach top und bietet eine effiziente Möglichkeit, stets über eingehende Mitteilungen informiert zu bleiben. Zum Tablet selbst: Das Tablet ist mit nur 5,5mm dünn und einem Gewicht von 580g leicht und liegt auch bei den großen Abmessungen sehr gut in der Hand. Erhältlich ist das MatePad Pro 2024 ist in zwei ansprechenden Farbvarianten erhältlich: Klassisches Schwarz oder ein erfrischendes helles Grün. Die grüne Version besticht mit einer weißen Tastatur und Hülle, was meiner Meinung nach das Set nochmals aufwertet und einen Hauch von Eleganz und „Apple- Style“ verleiht. Der Prozessor ist der bekannte und nicht schnellte „Kirin 9000 W“ Octa-Core in Kombination mit 12 GB RAM und mindestens 256 GB Speicher sorgen für eine ausreichende Leistung und flüssige Nutzung. Akku: Mit seinem leistungsstarken 10.000mAh Akku bietet das MatePad Pro 13.2 eine beeindruckende Akkulaufzeit von 8-10 Stunden bei normaler Nutzung. Das 88 Watt Schnellladen ermöglicht eine rasche Aufladung, wodurch du dein Tablet schnell wieder einsatzbereit hast. Besonders praktisch ist der mitgelieferte Duallader, der sowohl über USB als auch USB-C Anschlüsse verfügt. Dadurch kannst du nicht nur dein MatePad Pro schnelle aufladen, sondern auch gleichzeitig ein weiteres Gerät anschließen. Dieses praktische Feature macht das Aufladen besonders bequem und effizient. Es ist bemerkenswert, dass Huawei ein Ladegerät im Lieferumfang des MatePad Pro 13.2 anbietet, da viele andere Hersteller diesen Aspekt gern mal vernachlässigen und ihren Kunden keine Ladegeräte mehr zur Verfügung stellen. Stift-M Pencil: Der M-Pencil des MatePad Pro 13.2 verfügt über mehr als 10.000 Druckpunkte und ermöglicht eine präzise und natürliche Eingabe.  Tastatur mit dem gewissen Extra: Die flache Tastatur mit Trackpad des MatePad Pro 13.2 ist nicht nur solide verarbeitet, sondern bietet auch eine geniale Funktion: Sie ist bei Bedarf kontaktlos nutzbar. Das bedeutet, dass die Tastatur nicht physisch mit dem Tablet verbunden sein muss, um sie zu verwenden. Diese innovative Funktion eröffnet neue Möglichkeiten und bietet eine unerreichte Flexibilität für den Nutzer. Darüber hinaus verfügt die Tastatur über keinen separaten Ladeanschluss. Stattdessen wird sie „kontaktlos“ über das Tablet aufgeladen, sobald sie angesetzt wird. Diese clevere Technologie macht ein Nachladen sowie Anschlüsse oder Kontakte an Tablet oder Tastatur überflüssig. Sound: Mit seinen 6 Lautsprechern bietet das MatePad Pro 13.2 einen guten Sound, der auch tiefe Töne akkurat wiedergibt und somit ein immersives Klangerlebnis bietet. Beim Anschauen von Videos macht dies besonders viel Spaß und übertrifft oft die Klangqualität vieler anderer Geräte, bei denen der Ton oft nur flach und unzureichend ist. Die 4 verbauten Mikrofone des MatePad Pro 13.2 sorgen für eine bestmögliche Klangqualität bei Anrufen oder Videoaufnahmen. Egal, ob bei Videokonferenzen oder der Aufnahme von Erinnerungen, das MatePad Pro 13.2 stellt sicher, dass jede Audioaufnahme passt. Kamera: Die 16MP Frontkamera und die 8MP Rückkamera des MatePad Pro 13.2 liefern durchschnittliche Fotoaufnahmen, die für den Alltagsgebrauch ausreichend sind. Leider sind Videos nur bis maximal 4K und 30fps möglich, und mit der […]

Huawei MatePad Pro 13.2 im Test – Der neue iPad ...