OLED-Display


Google Pixel 7a – Der König der Mittelklasse? Das Google Pixel 7a ist das neueste Smartphone der „a“-Reihe von Google und wurde einige Monate nach dem Release des “großen Bruders”, dem Pixel 7 auf den Markt gebracht. Im Vergleich zum Pixel 7 ist das 7a technisch etwas abgespeckt, dafür jedoch auch günstiger. Optisch ähnelt es seinem großen Bruder sehr. Der Startpreis liegt zur Zeit bei 509 Euro, was etwas höher ist als beim Vorgänger, dem Pixel 6a. Dennoch ist der Unterschied zum Pixel 7 geringer geworden. Vielleicht sogar zu gering? 🤔 Optik und erster Eindruck des Pixel 7a: Das Google Pixel 7a wird in einer minimalistischen Pappschachtel geliefert und macht bereits beim ersten Anfassen einen guten Eindruck. Es hat ein angenehmes Gewicht, fühlt sich hochwertig an und ist aufgrund des 6,1-Zoll-Displays handlicher als viele andere aktuelle Smartphones. Mit der schlanken Aluminium-Leiste auf der Rückseite, in der sich das Kameramodul befindet, ähnelt es sehr dem Pixel 7. Google setzt hier auf Wiedererkennungswert und schafft ein klares Design-Statement. Die Aluminiumränder und die glatte Kunststoff-Rückseite liegen gut in der Hand. Insgesamt gefällt mir das Design gut, nur die relativ breiten Displayränder wirken nicht mehr ganz zeitgemäß, lassen sich aber im Dark-Modus gut verbergen. Das Pixel 7a ist in dezenten Farbtönen wie Grau, Hellblau und Weiß erhältlich. Bei Google gibt es das Smartphone auch in der Farbe Coral, einem Orange-Rosa. Der im Display integrierte Fingerabdrucksensor arbeitet schnell und zuverlässig. Zudem ist das Gehäuse gemäß IP67 vor Wassereintritt geschützt, was nicht bei jedem Mittelklasse-Handy der Fall ist. Top-Display, kompakt und hochwertig: Das Pixel 7a von Google verfügt über ein flaches 6,1-Zoll-OLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 × 1.080 Pixeln (FHD+), was zu einer Pixeldichte von rund 431 ppi führt. Ein klarer Vorteil gegenüber dem Vorgänger ist die höhere Bildwiederholrate von nun 90 Hertz statt 60 Hertz. Dadurch wirken Bewegungen auf dem Display insgesamt deutlich flüssiger. Die Blickwinkel des Displays sind gut und die Farben kräftig und kippen erst, wenn man stark von der Seite schaut. Zur Kratzfestigkeit setzt Google auf Gorilla Glass 3. Im Inneren des Pixel 7a arbeitet der neue Google Tensor G2 Prozessor, der auch im Pixel 7 verbaut ist, zusammen mit 8 GB RAM. Diese Kombination sorgt im Alltag für eine flüssige Performance. Apps werden schnell geladen und es gibt keine Ruckler. Der Akku: Der Akku des Google Pixel 7a hat eine Kapazität von 4.385 mAh, was auf den ersten Blick durchschnittlich wirkt. Das Handy kann mit 18 Watt aufgeladen werden, was leider länger dauert als bei vielen anderen Geräten (bieten bereits 70 Watt oder mehr). Ein Netzteil wird nicht mitgeliefert, aber ein USB-C-zu-USB-C-Kabel 2.0 und ein USB-A-zu-USB-C-Adapter sind im Lieferumfang enthalten. Leider ist das mitgelieferte USB Kabel langsamer als der verbaute USB 3.1 Anschluss des Telefons und bildet beim Datenaustausch am Rechner einen Flaschenhals und macht die Übertragung unnötig langsam. Das Pixel 7a kann auch kabellos geladen werden, während beim Vorgänger nur die kabelgebundene Aufladung möglich war. Kamera liefert beeindruckende Bilder: Die Kameraleiste auf der Rückseite des Pixel 7a ist markant und unverwechselbar. Hier befindet sich eine Dualkamera mit einer Hauptkamera und einer Ultraweitwinkelkamera. Die Hauptkamera bietet im Vergleich zum Pixel 6a ein Upgrade, da sie nun Fotos mit bis zu 64 MP statt 12 MP ermöglicht. Das Ergebnis ist überzeugend: Die Fotos sind scharf und die Farben lebendig. Auch die 13-MP-Ultraweitwinkelkamera liefert beeindruckende Bilder. Wenn man dasselbe Motiv mit den verschiedenen Linsen fotografiert, bleiben die Farbtöne gleich (siehe unten bei den Beispielfotos), was ein gutes Merkmal ist. Auch bei schlechten Lichtverhältnissen geht kaum an Qualität verloren (ebenfalls unten sind Beispiele), sodass auch hier scharfe Fotos möglich sind. Das Pixel 7a gehört wieder zu den Spitzenreitern in Bezug auf die […]

Google Pixel 7a – Der König der Mittelklasse?


Mobvoi präsentiert die neue TicWatch Pro 5: Eine leistungsstarke Smartwatch mit innovativen Funktionen Mobvoi, der Hersteller von Wearable-Technologie, hat kürzlich die lang erwartete TicWatch Pro 5 auf den Markt gebracht. Dieses neueste Modell der TicWatch-Pro-Serie bietet eine Fülle neuer Funktionen und Verbesserungen im Vergleich zu seinen Vorgängern. Ein herausragendes Merkmal der TicWatch Pro 5 ist die drehbare Krone, die dem Benutzer eine intuitive Bedienung ermöglicht. Mit dieser Funktion erhält man nicht nur zwei Hardwaretasten, sondern auch die Möglichkeit, durch Drehen der Krone verschiedene Aktionen auszuführen. Die Verwendung von 7000er-Aluminium verleiht der Smartwatch ein robustes und hochwertiges Erscheinungsbild, obwohl sie dadurch etwas schwerer wird. Die TicWatch Pro 5 ist mit der neuesten Version von Wear OS 3.0 von Google ausgestattet, was eine nahtlose Integration von Apps und Diensten ermöglicht. Sie verfügt über ein Ultra-Low-Power-Display sowie ein OLED-Display, die eine beeindruckende visuelle Darstellung bieten. Der leistungsstarke Snapdragon W5+ Gen 1 Prozessor sorgt für eine reibungslose Leistung und schnelle Reaktionszeiten. Mit 2 GB RAM und 32 GB ROM-Speicher bietet die TicWatch Pro 5 ausreichend Platz für Apps, Musik und andere Daten. Die NFC-Zahlungsfunktion unterstützt Google Pay, was das kontaktlose Bezahlen bequem und einfach macht. Der Akku mit 628mAh Kapazität ermöglicht laut Hersteller eine Laufzeit von bis zu 80 Stunden und lässt sich in nur 30 Minuten von 0 auf 65 Prozent aufladen. Die TicWatch Pro 5 bietet eine Vielzahl von Funktionen, die den Nutzern einen umfassenden Überblick über ihre Gesundheit und Fitness geben. Dazu gehören Schlaf-Tracking, Blutsauerstoffsättigungsmessung, Stressüberwachung und kontinuierliche Herzfrequenzüberwachung rund um die Uhr. Mit über 100 Sportmodi können Benutzer ihre Aktivitäten genau verfolgen und ihre Leistung verbessern. Die Smartwatch ist mit einer breiten Palette von Sensoren ausgestattet, darunter ein Beschleunigungsmesser, Gyrosensor, HD-PPG-Herzfrequenzsensor, SpO2-Sensor, Hauttemperatursensor, Barometer und Kompass. Diese Sensoren liefern präzise Daten, um den Benutzern ein umfassendes Bild ihrer Gesundheit und Fitness zu geben. Trotz der beeindruckenden Merkmale und Funktionen gibt es jedoch einige negative Aspekte, die beachtet werden sollten und ich in meinem Video detailliert aufzeige. Die TicWatch Pro 5 bietet keinen integrierten Google Assistenten, was für einige Benutzer enttäuschend sein könnte. Das Hauptdisplay weist zudem möglicherweise einen geringen Kontrast und Schwarzwerte auf, was die visuelle Qualität im Vergleich nicht mit anderen Uhren mithalten kann. Es ist auch bedauerlich, dass keine LTE-Version der Smartwatch verfügbar ist. Mit einem Always on Display des Hauptdisplays, kommt der Akku der TicWatch Pro 5 bei meinem Test knapp 2 Tage über die Runden, was kein besonders guter Wert ist, wenn man bedenkt das andere Uhren das so auch hinbekommen, obwohl sie sogar LTE Funktion haben (was nicht selten extra Energie kostet). Fazit: Die TicWatch Pro 5 von Mobvoi ist zweifellos eine beeindruckende Smartwatch mit einer Vielzahl von Funktionen und Verbesserungen im Vergleich zu ihren Vorgängern. Die drehbare Krone, das leistungsstarke Wear OS 3.0, die Dual-Layer-Display-Technologie und die neuen Sensoren machen sie zu einer vielseitigen und funktionsreichen Wahl für Gesundheits- und Fitnessenthusiasten. Der Snapdragon W5+ Gen 1 Prozessor sorgt für eine reibungslose Leistung, während der 2 GB RAM und 32 GB ROM-Speicher ausreichend Platz für Apps und Daten bieten. Allerdings gibt es auch einige negative Aspekte, die beachtet werden sollten. Das Fehlen des Google Assistenten kann für einige Benutzer enttäuschend sein, und das Hauptdisplay weist geringe Kontrast- und Schwarzwertwerte auf. Die Nichtverfügbarkeit einer LTE-Version und ein noch immer nicht optimaler Vibrationsmotor der recht laut ist könnten potenzielle Käufer abschrecken. Insgesamt bietet die TicWatch Pro 5 von Mobvoi eine solide Palette von Funktionen und Leistungen, die Gesundheits- und Fitnessenthusiasten ansprechen werden. Es ist jedoch wichtig, die genannten negativen Aspekte zu berücksichtigen und persönliche Präferenzen und Anforderungen abzuwägen, bevor eine Kaufentscheidung getroffen wird.  

TicWatch Pro 5 – Eine leistungsstarke Smartwatch mit innovativen Funktionen


Mit seinem brandneuen Smartphone-Modell, dem Xiaomi 13 Pro, hat der chinesische Hersteller Xiaomi neue Maßstäbe in der Handyfotografie gesetzt. Mit einem Kamerasensor, der 1 Zoll groß ist und über eine f/1.9 Blende verfügt, eignet sich dieses Gerät perfekt für alle, die mit ihrem Smartphone hervorragende Fotos und Videos erstellen möchten. Die Adobe erstellten Farbprofile 10-Bit-RAW-DNG-Kamera von Photoshop und Lightroom bieten auch professionellen Fotografen eine solide Ausgangsbasis für die Nachbearbeitung. Das Schwarz meiner persönlichen Wahl unterstreicht den eleganten Charakter dieses Geräts, obwohl es auch in Weiß erhältlich ist. Inspiriert von der klassischen Ästhetik von Leica, verwendet das Xiaomi 13 Pro zwei einzigartige fotografische Stile von Leica für naturgetreue Farben. Der 6,7-Zoll-QHD-OLED-Bildschirm des 13 Pro deckt den gesamten P3-Farbraum ab, was bedeutet, dass die Farbwiedergabe voll zur Geltung kommt. Vorteile des Xiaomi 13 Pro: Elegante Kanten und Rundungen: Das Xiaomi 13 Pro ist ein Smartphone, das nicht nur mit seinen technischen Eigenschaften, sondern auch mit seinem Design beeindruckt. Die angenehmen Kanten verleihen dem Gerät eine edle Erscheinung wie ein Gerät von einem anderen Stern. Robuste Keramik-Rückseite: Die Keramik-Rückseite ist nicht nur ästhetisch ansprechend, sondern auch extrem widerstandsfähig gegen Kratzer und Abnutzung, was die Langlebigkeit des Geräts erhöht. Nur Fingerabdrücke sollte man von ihr fernhalten. IP68-Zertifizierung: Das 13 Pro ist IP68-zertifiziert, was bedeutet, dass es vollständig staub- und wasserdicht ist. Das war nicht immer so bei Xiaomi- Geräten, jetzt endlich ist Wasser kein Thema mehr. 120Hz QHD Display mit WOW-Effekt: Das 6,7-Zoll-QHD-Display mit einer Bildwiederholrate von 120 Hz liefert eine atemberaubende visuelle Erfahrung mit scharfen Details, lebendigen Farben und flüssigen Bewegungen. Kraftvoller Prozessor und Wi-Fi 7: Mit dem neuesten Snapdragon 8 Gen2 Prozessor und Wi-Fi 7-Unterstützung bietet das Xiaomi 13 Pro eine superschnelle Performance, sei es beim Surfen im Internet, beim Streamen von Videos oder beim Spielen von High-End-Games. Große Speicherkapazität und schnelles Laden: Mit mindestens 256 GB Speicherplatz bietet das Xiaomi 13 Pro ausreichend Platz für all Ihre Dateien und Apps. Der 4820mAh Akku kann dank der 120W-Schnellladefunktion in nur 20 Minuten vollständig aufgeladen werden, was es ideal für Personen macht, die ständig unterwegs sind. Nachteile des Xiaomi 13 Pro: Hoher Preis: Mit einem Preis von 1300€ liegt das 13 Pro im hochpreisigen Segment des Smartphone-Markts. Dies könnte für einige potenzielle Käufer ein Hindernis sein. Überhitzung bei voller Auslastung: Einige Benutzer haben berichtet, dass das Gerät bei intensiver Nutzung ziemlich heiß werden kann. Dies könnte insbesondere beim Spielen von ressourcenintensiven Spielen oder bei der Nutzung anspruchsvoller Anwendungen ein Problem darstellen. Bei „normaler“ Nutzung konnte ich keine solche Probleme je feststellen. Kurze Dauer der Softwareunterstützung: Xiaomi verspricht 3 Jahre Softwareunterstützung und 5 Jahre Sicherheitsupdates, das ist in meinen Augen nicht ganz angemessen, da sind andere Hersteller besser aufgestellt. Nicht High-End Weitwinkelkamera: Während die Hauptkamera des Xiaomi 13 Pro absolut beeindruckend ist, lässt die Qualität der anderen Kameras, hauptsächlich die Weitwinkelkamera zu wünschen übrig, was besonders für Liebhaber von Landschafts- und Architekturfotografie ein Nachteil sein könnte. Veralteter USB 2.0 Port: Das Gerät verfügt über einen veralteten USB 2.0-Anschluss, der deutlich zu langsam und nicht mehr Stand der Technik bei einem solch hochpreisigen gerät sein sollte. Die beeindruckendste Funktion des Xiaomi 13 Pro ist die Hauptkamera mit 50 Megapixel und einem 1 Zoll großen Sensor, die in Zusammenarbeit mit Leica entwickelt wurde. Dieser Kamerasensor ist 30% größer als der des iPhone 14 Pro, was zu besseren Aufnahmen bei mehr Licht führt. Mit der Möglichkeit, 4K-Videos mit 60 fps oder sogar 8K-Videos mit 24 fps aufzunehmen, sowie mit dem flüssigen Zoom in Videos, geht Xiaomi hier keine Kompromisse ein. Trotz all seiner Vorteile gibt es einige Nachteile, die man beachten sollte, bevor man sich für das […]

Xiaomi 13 Pro – Die Revolution der Smartphone-Fotografie?



Entdecken Sie die Skagen FALSTER GEN 6 SmartWatch - eine der schönsten und wertigsten Smartwatches auf dem Markt, die nun die neueste Google Wear 3.0 Software besitzt und für unter 150€ erhältlich ist. Mit ihrem runden und minimalistischen Design, dem schnellen Snapdragon Wear 4100+ Prozessor, eingebautem GPS, Herzfrequenz- und Blutsauerstoffmessung sowie Bluetooth- und WLAN-Konnektivität ist die Skagen FALSTER GEN 6 SmartWatch ein großartiger Begleiter für den Alltag und sportliche Aktivitäten.

Skagen FALSTER GEN 6 SmartWatch mit Wear 3.0