samsung galaxy watch


Mit der Samsung Galaxy Watch 5, hat Samsung seine SmartWatch Generation nochmals verbessert und wenn man ihr es optisch kaum ansieht, hast sie sich doch in vielen Punkten verändert. Da wäre zum einen das neue 45mm Gehäuse, was nun in der Pro Variante aus grauem oder schwarzen Titan gefertigt ist und die Uhr robuster macht. Ebenfalls Robuster ist auch das Displayglas, welches nun aus Saphirglas ist und die Uhr bis zu 2 mal besser gegen Kratzer oder Beschädigungen schützt. Die wohl wichtigste Neuerung der Watch 5 pro ist die Achillesferse der Vorgänger SmartWach-Version, der Galaxy Watch 4,  der Akku! Der neue Akku der Watch 5 pro wurde laut Samsung um bis zu 60% verbessert, bzw vergrößert. Die Entscheidung den verbauten Akku zu vergrößern war auch eine wichtige und richtige Maßnahme. Teilweise kam ich mit der Samsung Galaxy Watch 4 nicht über den Tag, wenn dieser nicht um 19 Uhr zu Ende war.  Und das schon unter bestimmten Einschränkungen bzw Energiespareinstellungen der Watch 4. Dies soll sich jetzt mit der Samsung Galaxy Watch 5 pro ändern. Aber die Vergrößerung des Akkus hat auch seinen Preis, die Uhr wird jetzt mit 11,5 mm dicker als der Vorgänger. Ich persönlich empfinde das nicht als besonders störend, aber ich kann ja nur von meinem persönlichen Empfinden ausgehen.   Nach der ersten Nutzung kann ich ganz klar sagen, die Akkukapazität bzw die Nutzungszeit hat sich immens verbessert. Mit der neuen Watch 5 Pro ist es nun unproblematisch auch bei viel Nutzung über den Tag zu kommen. Ein riesen Vorteil.  Der Akku der Galaxy Watch 5 pro kann nun schneller geladen werden, ein Netzteil liegt der SmartWatch nicht bei.  Das beiliegende Ladegerät bzw Ladeadapter besitzt lediglich einen für Ladegeräte selten verbauten USB-C-Anschluss, was viele für ein Problem stellen könnte, die nicht ein solches Netzteil besitzen. Die Galaxy Watch 5 pro hat jetzt keine “Physikalische Krone” mehr. Die Krone wurde durch einen „Touchfeld“ um das Display Gehäuse ersetzt.  Diese funktioniert recht gut, aber ist schon Umgewöhnung, man vorher die Watch 4 genutzt hat. Negativ zu erwähnen sei noch, dass wie bei den Vorgängern die Gesundheits Funktion wie EKG oder Blutdruckmessung nur Samsung-Smartphones vorbehalten ist. Das finde ich im Jahr 2022 sehr schade, dass es hier ein  solchen Smartphone-Hersteller Zwang gibt. Wer also kein Samsung-Smartphone sein eigen nennt, kann diese Funktion leider nicht nutzen, wie auch schon bei den Vorgänger-Uhren von Samsung. Das finde ich sehr schade. Es gibt die Samsung Watch 5 Pro auch in 1 LTE Version, die mit 50 € on top eure erste Wahl sein sollte. Die Uhr in der LTE Version, diese kann jederzeit einen Notruf absetzen (auch ohne Tarif in der Uhr), das kann ein großer Vorteil sein wenn man beispielsweise in der Natur unterwegs ist, oder man das Smartphone nicht zur Hand hat.   Preislich liegt die Galaxy Watch 5 Pro bei 469 Euro oder 519 mit LTE Funktion.    

Samsung Galaxy Watch 5 pro – Erster Praxiseindruck der SmartWatch


2
Habt Ihr auch wie ich so lange auf die Samsung Smartwatch mit Android Software gewartet? Hand aufs Herz, Samsung baut hochwertige Hardware. Die Google Wear Smart-Watches waren seitens der Software immer überlegen in der Funktionalität, nicht zuletzt wegen der perfekten Verzahnung mit dem Android Betriebssystem.  Leider aber hatte die Android Wear Soft- und Hardware immer mehr mehr  Probleme, ganz oben auf der Liste, der Akku. Teilweise hielten Smartwatches der neuesten Generation nur bis zu den frühen Abendstunden bei einer guten Nutzung, oder die haben qualitative Probleme, wie die “TicWatch 3” die ich nach dem zweiten defekt innerhalb von 12 Wochen nicht mehr nutzen wollte, da mir ein erneutes hin und her mit dem Hersteller in China zu Zeitraubend um umständlich war. Also kaufte ich mir eine “Samsung Galaxy Watch 3”, eben wegen einer zuverlässigen Hardware, wenngleich Abstriche bei der Software in Kauf zu nehmen waren, hatte ich eine funktionierende Uhr mit langer Akkulaufzeit. Ja, ich bin fest der Meinung das Smartwatches süchtig machen. Der Komfort die einem diese kleinen Alleskönner bieten, will man nach wenigen Tagen nicht mehr missen. Bezahlen ohne Smartphone, die Haustür öffnen sind nur einige Funktionen, die nahezu täglich mit einer Smartwatch mache… Und ja, mehr kann man nun mal mit einer Android Wear Uhr machen… ein Teufelskreis, gute Hardware, oder bessere Software? JETZT kann man endlich beides haben! Die Samsung Galaxy Watch 4 vereint beide Welten!  Geniale Hardware mit dem kompletten verbesserten Google Universum, ganz ohne Bixby (nicht böse sein Samsung, aber in Germany ist Bixby nicht ansatzweise mit Alexa oder dem Googels Assistenten vergleichbar). Nun habt ihr die Möglichkeit Google-Dienste wie eben den Google Assistenten, Google Maps und viele andere tolle Apps, die man vergeblich auf den Vorgängermodellen von Samsung suchte zu nutzen. Jetzt hat der Nutzer die Wahl was er nutzen möchte mit Android Wear auf der Samsung Uhr. Endlich eine Smartwatch die technisch der übermächtigen Apple-Smartwatch die Stirn bietet. Ok, leider ist die “Samsung Watch 4” was das Design angeht etwas…langweilig, hätte mir da etwas mehr versprochen, aber ja, es ist dezent und vor allem zeitlos und das was eine Uhr für mich ist, rund. 🙂 Eine Applewatch erkennt man sofort, aber man erkennt auch immer sofort, keine “echte Uhr”. Das können runde Uhren meines Erachtens etwas besser? Aber vielleicht bin ich auch zu alt für was neues? Das kann auch sein. Ok, geht ja hier nicht um mich, sondern um meinen besten Freund, die Smartwatch? Die Generation 4 von Samsungs Watch hat einen neuen Prozessor (Dual-Core Prozessor mit 1,18 GHz) spendiert bekommen, der die Uhr 20% schneller macht. Schneller ist immer gut, keine Frage. Die Watch 4 gibt es in drei Größen, ja ich weiß ich sage zwei Größen in meiner Video-Vorstellung, aber bedenkt bitte, dass ihr binnen einer Präsentation 4 neue Geräte von Samsung vorgestellt bekommt mit allen erdenklichen Farben, Prozessoren und Displaygrößen… das man da auch was verpassen/verwechseln kann, bitte seht es mir nach. Also 3 verschiedne Größen, 40mm, 44mm und 46mm (ohne abzugucken gerade geschreiben, geht doch..). Die Modelle mit 40 und 44mm gibt es wahlweise mit einer Lünette die man drehen kann auf der Uhr, oder mit einer “nachempfundenen” Lünette, wo Ihr den Finger über die Display Kanten bewegt und das drehen der Lünette dargestellt wird, obwohl Ihr genau genommen nichts bewegt. Ein haptisches- Feedback unterstreicht dabei das “Drehgefühl”. Die “Classic” Modelle, die es auch in 46mm Größe erhältlich sind, bieten diese Funktion aber nicht. Ich sage jetzt nicht, das ich alter Hase die echte Lünette besser finde…ich bin alt. 😉 Fitness und Wohlbefinden wird auch bei der Watch 4 weiter ausgebaut und verbessert. Euch stehen nun 100 […]

Samsung Galaxy Watch 4 – die Smartwatch mit Wear ...