Typhoon H plus


Wind, vor einigen Jahren noch ein etwas Problem bei Drohnenaufnahmen. Zum Teil waren die Fluggeräte kaum mehr zuverlässig steuerbar oder die Aufnahmen waren aufgrund von Erschütterungen nahezu unbrauchbar und alles andere als ruhig. Aber auch hier spielt der Typhoon H plus von Yuneec sein nächstes Ass aus. Wind sind bei seiner recht großen Spannweite mit den 6 Propellern fast kein Problem mehr. In meinem Test musste der Kopter bei einem Wind von 54 km/h am zugigen Strand Dänemarks zeigen wie gut seine Flugeigenschaften sind, und was noch wichtiger ist, wie gut die Aufnahmen werden. Und eines vorweg, man wird es keiner Sekunde dem Video ansehen, dass es so windig war… aber seht selbst: Den neuen Typhoon H+ Kopter findet Ihr hier im Fachhandel: http://bit.ly/TyphoonHplus  

Yuneec Typhoon H plus im „Windtest“


Es gibt auf dem Markt eigentlich nur zwei ernsthafte „Drohnenhersteller“, ok zugegeben, gestern hat sich Parrot mit einer neuen, durchaus interessanten Drohne namens ANAFI vorgestellt. Leider hat es aber Parrot nie so richtig geschafft auf der „Spielzeug Ecke“ heraus zu kommen. So gibt es den Platzhirschen DJI und den Hersteller Yuneec, danach kommt leider lange nichts. Leider, weil Konkurrenz bekanntlich das Geschäft belebt und für Abwechslung sorgt… Hersteller Yuneec hat heute die neue Drohne in das Rennen um guten Aufnahmen in der Luft geschickt. Der neue „Typhoon H plus“ ist, wie auch sein Name, dem Vorgänger dem „Typhoon H“ auf dem ersten Blick sehr ähnlich (hier findest Du meinen TEST). Beim genaueren hinschauen, wir man eine Menge Unterschiede feststellen. Der H plus mag seinem Vorgänger sehr Ähnlich sehen, ist aber genauer Betrachtet KOMPLETT neues Gerät in „alter“ bewährter Optik. Er hat gegenüber dem Vorgänger Verbesserungen wie: ✅ eine noch bessere Stabilität durch eine höhere Spannweite ✅ Kamera mit großem 1 Zoll Sensor von Sony der neben 20MP Pixel Fotos 4K Aufnahmen mit 60 Bildern die Sekunde aufnimmt für noch weichere Aufnahmen. Natürlich im HighEnd Berich mit 100MBits. ✅ Stärkere Motoren ✅ größere Propeller die ihn NOCH Leiser machen, nicht Vergleichbar mit der lauten DJI Konkurrenz ✅ komplett neue Software, jetzt auf 64 BIT Basis (nicht mehr 32BIT wie der Vorgänger) ✅ helleres Display in der Steuerung ✅ HV- Akkus für eine noch längere Flugleistung  neue Modis wie den Sportmodus der ihn 72 km/h schnell macht (inkl. GPS natürlich) schneller wechselbarer Akku in der Steuerung …um nur einige Änderungen zu nennen. Es ist also tatsächlich ein komplett neues Gerät, was der Pilot, der bereits andere Yuneec Kopter geflogen ist, sofort bemerkt. Videos und Fotos sind dank des Lichtstarken Sensors auch bei schlechten Lichtverhältnissen überragend. Dank seiner 360 Grad drehbaren Kamera (einzigartig) kann der Kopter z.B. automatisiert 360 Grad Panoramen aufnahmen, ohne das etwas ausgelassen wird. Beeindruckend auf Google und FaceBook solche interaktiven Aufnahmen… Durch seine neue Technik kann der H plus auch länger fliegen. Auch kann man mit den „alten“ Typhoon H Akkus den H plus fliegen, selbst dann ist er mit selben Akku länger in der Luft als sein Vorgänger. Die Akkus des Vorgängers sind so eine günstige Alternative zum HV-Akku mit etwas längerer Flugzeit. Die Software der neuen ST16 (s) ist sehr gut aufgeräumt und Intuitiv. Viele Punkte werden bei der Nutzung Bildlich erklärt. Die Sprache ist nur Englisch, schlechtes Schulenglisch reicht völlig aus. Auch Vibriert die Steuerung wenn der Akku mal zur neige geht… das Risiko des übersehen/überhörens wird minimiert, auch wenn die Umgebung mal laut ist, bekommen Sie alles mit. Die neue Steuerung besitzt nun auch neben HDMI einen USB Anschluss. Damit lassen sich weitere externe Geräte laden oder Betreiben, der HDMI Anschluss ermöglicht die Übertragung des Live-Bildes an JEDES Ausgabegerät. ★ Die neue C23 Kamera ist wieder Abnehmbar und bei einem Upgrade der Kamera einfach zu ersetzen, es muss nicht der ganze Kopter neu erworben werden wie bei Mitbewerbern! Positiv: ★ Ausfallsicherer als 4 Propeller ★ viel leiser ★ Kamera wechselbar ★ KEIN Tablet, Smartphone o.ä. nötig (was auch extra kostet) ★ Support in Deutschland, keine Mails auf Chinesisch nötig ★ drehbare Kamera ★ Landegestell einfahrbar ★ Steuerung hat für jede Funktion eine Haptisches Feadback, man findet sich schnell „blind“ zurecht, kein Bildschirm muss bedient werden Nagativ: ❌ keine Füllstandsanzeige des Akkus wenn nicht im Gerät ❌ langer Verbindungsaufbau (leider wegen Gesetzlicher Regelung bindend erforderlich, kein technischer Fehler) ❌ nicht so Kompakt wie die Mitbewerber ❌ langsame Hindernisserkennung ❌ Steuerung nur auf Englisch   ➥ FAZIT: Seit Juni habe ich den Typhoon H plus im gewerblichen Einsatz, […]

Die neue Typhoon H plus Drohne im Weltweiten ersten Test